Startseite / Fußball / Oberliga / ETB Schwarz-Weiß Essen: „Showdown“ um Aufstiegsrunde

ETB Schwarz-Weiß Essen: „Showdown“ um Aufstiegsrunde

Zum Hinrundenfinale reicht am Uhlenkrug Remis gegen TV Jahn Hiesfeld.


Viel spannender hätte es auch ein Krimiautor nicht machen können: Erst am letzten Spieltag der Hinrunde in der Oberliga Niederrhein fällt die Entscheidung, welche Vereine in die Aufstiegsrunde dürfen oder in die Abstiegsrunde müssen. Um die beiden verbleibenden Plätze der Aufstiegsrunde ist in den letzten Wochen ein Dreikampf zwischen dem ETB Schwarz-Weiß Essen, TuRU Düsseldorf und TSV Meerbusch entbrannt. Die besten Karten hat dabei das Team von ETB-Cheftrainer Suat Tokat (auf dem Foto in der Mitte), dem beim „Showdown“ am Uhlenkrug am Sonntag ab 15 Uhr aufgrund des Vorsprungs von zwei Punkten und wegen des besseren Torverhältnisses schon ein Unentschieden im Heimspiel gegen den TV Jahn Hiesfeld reichen dürfte.

Der TV Jahn Hiesfeld liegt mit 23 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz. Aus zehn Spielen in der Fremde holten die Dinslakener drei Auswärtssiege und ein Unentschieden, was unter dem Strich zehn Punkte einbrachte. Seit 2012 spielte der TV Jahn ununterbrochen in der Oberliga Niederrhein, ehe man 2019 für ein Jahr in die Landesliga abstieg. Die beste Platzierung in der Oberliga gelang den Gästen in den Spielzeiten 2013/14 und 2015/2016 – jeweils mit Platz drei.

Trainiert wird der TV Jahn Hiesfeld bereits seit dem Sommer 2019 von Marcus Behnert, der damals von Arminia Klosterhardt nach Dinslaken wechselte. Der inzwischen 38-jährige Trainer konnte in seiner ersten Saison direkt den Oberliga-Aufstieg mit dem Team feiern.

ETB-Trainer Tokat sagt zum Finale der Hinrunde: „Mit Jahn Hiesfeld erwartet uns ein sehr unangenehmer Gegner. Wir sind uns der großen Bedeutung des Spiels absolut bewusst. Vor einer solchen Partie muss ich natürlich auch keinen Spieler extra motivieren, weil jeder weiß, worum es geht. Wir haben eine gute Ausgangslage, aber das hat absolut nichts zu bedeuten. Wir müssen die guten Leistungen der letzten Wochen bestätigen und zeigen, dass in unserem Stadion für den Gegner nichts zu holen ist. Wir gucken nur auf uns und wollen unsere Hausaufgaben machen. Mit einem Sieg wären wir in der Zone, in der wir auch sein wollen. Wir haben eine gute Trainingswoche hinter uns und freuen uns auf das Spiel.“

Verzichten muss der ETB im letzten Spiel der Hinrunde auf Bünyamin Sahin, Emre Kilav, Hassine Refai, Clinton Williams und Robin Walter. Der Einsatz von Kapitän Lennard Maßmann ist sehr fraglich.

Foto-Quelle: ETB Schwarz-Weiß Essen

Das könnte Sie interessieren:

Sportfreunde Siegen: Marcel Becker ist nach China-Trip zurück

26-jähriger Defensivspieler nach Auslandsaufenthalt wieder am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.