Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Berlin-Mariendorf: Erster Triumph für Thomas Maaßen?

Traben Berlin-Mariendorf: Erster Triumph für Thomas Maaßen?

Amateur-Champion aus Willich wartet noch auf Sieg im Fritz-Brandt-Rennen.
Auf der Trabrennbahn in Berlin-Mariendorf geht am Karfreitag ab 14 Uhr eine Rennveranstaltung mit insgesamt elf Prüfungen über die Bühne. Im Mittelpunkt steht das traditionsreiche Fritz-Brandt-Rennen für Amateurfahrer, das in zwei mit jeweils 10.000 Euro dotierten Läufen entschieden wird. Bereits seit 1933 wird die Prüfung in Erinnerung an den Sportjournalisten und viermaligen Amateurfahrer-Champion Fritz Brandt (1882 bis 1944) ausgetragen.

Im Jahr 2020 fiel das Rennen aufgrund der Corona-Einschränkungen aus und auch im Vorjahr konnte es nicht wie gewohnt ausgetragen werden. Stattdessen wurde es eher notgedrungen von Berufsfahrern bestritten. Doch in dieser Saison wird das Fritz-Brandt-Rennen wieder seinem Ruf als einem der bedeutendsten Amateurklassiker der Bundesrepublik gerecht.

Ein erleseneres Starterfeld hätte sich der Mariendorfer Rennsekretär Ralf Koscharé wohl kaum wünschen können. Insgesamt 23 Teilnehmer gehen in der erstmalig in ihrer Geschichte in zwei Läufe unterteilten Prüfung an den Start – es wird also nicht einen, sondern zwei Fritz-Brandt-Sieger 2022 geben! Beide Läufe sind mit jeweils 10.000 Euro Preisgeld dotiert und der erste von ihnen wird als 6. Rennen ausgetragen. Immer, wenn er nach Berlin kommt, richten sich die Augen auf den Österreicher Thomas Royer. Denn der Eigentümer des international bekannten und in der Steiermark gelegenen Hotels Rösslhof steht für absolute fahrerische Qualität. Das untermauert seine Bilanz eindrucksvoll. Von 2012 bis 2018 in ununterbrochener Reihenfolge sowie 2020 gewann der 43-Jährige den Titel des österreichischen Staatsmeisters 2011 und 2014 schlug er außerdem im Fritz-Brandt-Rennen zu. Diesmal hat der sympathische Sportler mit dem glattgehend überhaupt nur ein einziges Mal bezwungenen Tyron Hill ein bärenstarkes Pferd zur Hand.

Der Hengst aus dem Besitz von Rolf Dürr verkauft sich derartig phänomenal, dass man sich eine Niederlage kaum vorstellen kann. Royer muss aber dennoch auf einige Gegner aufpassen. Dazu gehören drei frische Sieger: Pastors Girl (Christoph Pellander) saß in Dinslaken scheinbar rettungslos an der Innenkante fest, bekam aber ausgangs des Schlussbogens durch eine plötzliche Galoppade des vor ihr liegenden Pferdes freie Fahrt und trumpfte überlegen auf. Don Timoko (André Pögel) ging in Karlshorst mit riesigem Speed am gesamten Feld vorbei und hat sich offenbar enorm gesteigert. Peyton Manning, der ebenfalls in der Wuhlheide imponierte, ist nun nach Bayern in den Besitz von Dr. Marie Lindinger gewechselt, die das Fritz-Brandt-Rennen 2016 gewann und erneut mitmischen will.

Der bundesdeutsche Champion Thomas Maaßen (Foto) aus Willich ist ebenso wie Thomas Royer auf Landesmeistertitel abonniert – er hat aber das Fritz-Brandt-Rennen bisher noch nicht gewonnen und wird dieses Vakuum nun mit dem zuverlässigen WalkofFame Diamant füllen wollen. Klaus Hazelaar (Emma Stolle) und Bel Massive (Sebastian Gläser) gehören ebenfalls in die Rechnung.

Im zweiten Fritz-Brandt-Lauf, dem 8. Rennen, sind die Fahrergrößen Thomas Royer mit Troublemaker und Thomas Maaßen mit In Style ebenfalls dabei. Sie begegnen aber einem weiteren Schwerkaliber. Nämlich der zweimaligen holländischen Landesmeisterin Samantha Stolker, die obendrein im Jahr 2019 auch noch Europameisterin wurde. Die nicht nur pferde-, sondern auch hockeybegeisterte Niederländerin ist mit Ann Boleyn zwar eher chancenreiche Außenseiterin. Aber es ist stets eine Freude, sie in den Rennen zu beobachten – denn Samatha Stolker macht nur äußerst selten einmal einen taktischen Fehler. Ihre Anwesenheit in Berlin vervollkommnet die Qualität eines Wettkampfs, der nur so vor vierbeinigen Stars strotzt.

Doch was wäre ein Großereignis wie das Fritz-Brandt-Rennen ohne einen dazu passenden Rahmen? Der Höhepunkt wird in der Hauptstadt nicht nur von einem bereits um 11 Uhr beginnenden Brunch und einem bunten Familienprogramm begleitet, sondern auch von weiteren exquisiten Prüfungen. Dazu gehört vor allem die mit 10.000 Euro dotierte Gold-Serie, die an zehnter Stelle der Menükarte steht. Von den Papierformen her sieht es nach einem Dreikampf zwischen dem zuletzt unglaublich guten Keytothehill (Thomas Panschow), dem Ex-Bahnrekordler Halva von Haithabu (Thorsten Tietz) und dem Charlie-Mills-Triumphator Norton Commander (Michael Nimczyk) aus.

Foto-Quelle: traberpixx.de

Das könnte Sie interessieren:

Traben Berlin-Mariendorf: „Gold“ und „Silber“ für Victor Gentz

Glanztag für den aus Kaarst stammenden Trainer in seiner Wahlheimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.