Startseite / Fußball / Wuppertaler SV: Tobias Peitz kommt vom SV Straelen – Duo bleibt

Wuppertaler SV: Tobias Peitz kommt vom SV Straelen – Duo bleibt

Innenverteidiger Schweers und Salau verlängern Verträge bis 2023.


West-Regionalligist Wuppertaler SV treibt seine Personalplanung für die kommende Saison 2022/2023 weiter voran. Vom Ligakonkurrenten SV Straelen wechselt Tobias Peitz (auf dem Foto links) an die Wupper. Der 23-jährige spielt vorrangig im zentralen Mittelfeld. Er ist nach Lukas Demming (bisher SC Wiedenbrück) der zweite Neuzugang beim WSV.

Wuppertals Sportlicher Leiter Stephan Küsters (rechts) sagt zur Verpflichtung: „Tobi ist ein Fußballer, der in dieser Saison als junger Spieler zu den Leistungsträgern in Straelen gehört und schon über eine gewisse Erfahrung verfügt. Er ist sehr laufstark und fußballerisch richtig gut. Für die Gegner ist er deshalb oft schwierig auszurechnen. Für sein Alter ist er schon häufig ein Spieler, der den Unterschied machen kann.“

Peitz selbst ergänzt: „Der Wuppertaler SV ist ein Traditionsverein, auf den ich richtig Bock habe. Die Ambitionen und die Philosophie, die mir vom Trainer und auch von Stephan Küsters sowie Gaetano Manno vermittelt wurden, passen perfekt zu meinen Zielen. Mit dieser Stadt, den Fans und dem Stadion gehört Wuppertal auch in der Tabelle nach oben. Ich will mich fußballerisch weiterentwickeln und werde alles geben, um mit dem WSV erfolgreich zu sein.“

Der gebürtige Ratinger wurde in der Jugend von Fortuna Düsseldorf ausgebildet, ehe es ihn zum Niederrhein-Oberligisten Ratingen 04/19 zog, wo er im September 2017 gegen den SV Straelen im Seniorenbereich debütierte. Es folgten 71 weitere Einsätze in der Oberliga (fünf Treffer, zwei Torvorlagen) und der Wechsel im Sommer zum SV Straelen. Dort zählte er von Beginn an zu den absoluten Leistungsträgern und absolvierte bisher 62 Partien (drei Tore, drei Assists).

Außerdem verlängerte der WSV die Verträge mit den beiden Innenverteidigern Lion Schweers und Noah Salau jeweils um ein weiteres Jahr. Beide werden damit auch in der Saison 2022/2023 für die Bergischen auflaufen. „Mit Lion und Noah haben zwei Leistungsträger ihre Verträge verlängert“, freut sich Stephan Küsters. „Wir haben eine der besten Abwehrreihen in der Liga und sind bestrebt, das Team möglichst zusammenzuhalten.“

Lion Schweers war erst kurz vor dem Start der aktuellen Saison von den Würzburger Kickers an die Wupper gewechselt. Schnell avancierte der groß gewachsene 26-jährige zum Stammpersonal und kommt bisher auf 29 Einsätze für Rot-Blau. Dort entdeckte der frühere Spieler des SC Preußen Münster auch noch ganz neue Talente: Vor seinem Wechsel standen erst drei Tore in seiner Vita. In bisher 29 Einsätzen für den WSV gelangen ihm schon satte fünf Treffer.

Der 25-jährige Noah Salau spielte schon in der Jugend für den Wuppertaler SV und debütierte im Mai 2015 in der Partie beim 1. FC Bocholt, als der WSV im Anschluss den Aufstieg in die Regionalliga West feiern konnte. Nach kurzen Zwischenstationen bei TuRu Düsseldorf und beim 1. FC Monheim gehört Salau seit 2019 wieder zum Kader des WSV. Bisher absolvierte er 102 Einsätze (drei Tore, fünf Assists).

Foto-Quelle: Wuppertaler SV

 

 

 

Das könnte Sie interessieren:

2:4 – Rot-Weiss Essen unterliegt Borussia Mönchengladbach

9390 Zuschauer sehen erstes Testspiel an der Hafenstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.