Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Wuppertaler SV verpflichtet auch Oktay Dal und Franz Langhoff

Wuppertaler SV verpflichtet auch Oktay Dal und Franz Langhoff

Sportlicher Leiter Stephan Küsters treibt Kaderplanung bei Bergischen voran.


West-Regionalligist Wuppertaler SV treibt die Kaderplanung für die kommende Spielzeit weiter voran. Nach den defensiven Mittelfeldspielern Tobias Peitz (bisher SV Straelen) und Lukas Demming (SC Wiedenbrück) sowie Angreifer Serhat-Semih Güler (Bonner SC) haben sich die Bergischen auch die Dienste von Abwehrspieler Oktay Dal (auf dem Foto links) und Torhüter Franz Langhoff gesichert.

Der 30-jährige Dal kommt vom Ligakonkurrenten Rot Weiss Ahlen und absolvierte in der zurückliegenden Saison 30 Spiele für die Münsterländer. Vor seinem Wechsel nach Ahlen spielte der 1,85 Meter-Mann für den TSC Euskirchen und den SV Bergisch Gladbach 09. „Oktay ist ein Spieler, der sich in Ahlen gut entwickelt hat und der flexibel einsetzbar ist“, sagt Wuppertals Sportlicher Leiter Stephan Küsters (rechts). „Er kann im defensiven Mittelfeld, aber auch als Innenverteidiger eingesetzt werden. Ich freue mich, dass der WSV der Verein ist, bei dem er den nächsten Schritt gehen möchte.“

Franz Langhoff stand zuletzt bei der U 23 von Fortuna aus Düsseldorf zwischen den Pfosten. Der 22-jährige Torwart kommt in der gerade abgelaufenen Saison 2021/2022 auf 16 Einsätzen für die Fortuna. Gebürtig stammt Langhoff aus Dinslaken, wurde in der Jugend beim MSV Duisburg, FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach ausgebildet. Seine ersten Schritte im Seniorenbereich machte er bei der U 23 der Gladbacher „Fohlen“ und beim TSV Meerbusch. Im letzten Sommer ging es dann zu Fortuna Düsseldorf.

Stephan Küsters erklärt: „Franz ist ein junger Torwart aus Düsseldorf, der eine gute Ausbildung genossen hat. Er hat bereits bewiesen, dass er in der Regionalliga spielen kann. Wir sind froh, dass wir auf der Position einen qualitativ guten Spieler hinzugewonnen haben.“

Langhoff wird versuchen, dem aktuellen Stammtorhüter Sebastian Patzler Konkurrenz zu machen. Der 31-jährige Schlussmann steht seit Januar 2021 im Kasten des WSV und hat seinen Vertrag jetzt um ein Jahr verlängert. In bisher 66 Einsätzen für Rot-Blau blieb Patzler 25-mal ohne Gegentor. „Der Verein stellt die Weichen für die Zukunft und ich freue mich, ein Teil davon zu sein“, betont Patzler: „Ich leiste gerne meinen Beitrag für die weitere Entwicklung.“

Foto-Quelle: Wuppertaler SV

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga West: 1. FC Düren holt Kevin Goden und David Winke

Neuzugänge könnten gegen Schlusslicht SV Straelen ihr Debüt geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.