Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Rot-Weiß Oberhausen: Heekeren zu Schalke 04 – Davari kehrt zurück

Rot-Weiß Oberhausen: Heekeren zu Schalke 04 – Davari kehrt zurück

34-Jähriger war zuletzt bei Rot-Weiss Essen suspendiert worden.
Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 verpflichtet ein Talent aus der heimischen Regionalliga West: Justin Heekeren (Foto) wechselt von Rot-Weiß Oberhausen zu den „Knappen“. Der 21 Jahre alte Schlussmann hat bei S04 einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2024/2025 unterschrieben, der unter bestimmten Parametern ncoh eine Verlängerung um ein weiteres Jahr vorsieht. Bei „Königsblau“ erhält er die Rückennummer „28“. Über die weiteren Modalitäten des Transfers haben alle beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Zusammen mit Torwart-Trainer Simon Henzler und unserer Scoutingabteilung haben wir Justin intensiv beobachtet und sind von seinem Entwicklungspotenzial überzeugt. Entsprechend freuen wir uns, dass uns die Verpflichtung gelungen ist“, gibt Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder Einblick in den Transfer. „Trotz seines jungen Alters hat Justin bei RWO bereits viel Verantwortung übernommen und sich in der abgelaufenen Regionalliga-Saison als klare Nummer eins etabliert. Nun wird er bei uns lernen was es heißt, auf höchstem Niveau dauerhaft zu bestehen. Die notwendige Zeit dafür wird er von uns bekommen“, so Schröder weiter.

„Justin wird durch die gemeinsame Arbeit mit Simon Henzler schnell Fortschritte machen, davon bin ich überzeugt. Dennoch ist der Sprung ein großer, das Niveau in der Bundesliga ein anderes. Wir werden ihm die nötige Zeit geben, dazu wird er regelmäßig Spielpraxis in der U23 sammeln“, erklärt der neue S04-Cheftrainer Frank Kramer.

Für Heekeren selbst ist der Wechsel ans Berger Feld der nächste Schritt in seiner noch jungen Karriere. „Die Möglichkeit, mich im täglichen Training einer Bundesligamannschaft zu beweisen und selbst herauszufordern, ist eine große und spannende Chance für mich, die ich mit voller Überzeugung und großer Leidenschaft angehen werde“, so Justin Heekeren.

Justin Heekeren ist in Veen am Niederrhein geboren und hat in der dortigen Region seine ersten Schritte im Fußball gemacht. Nach einer Station beim VfB Homberg, durchlief er die Jugendmannschaften von Borussia Mönchengladbach und Rot-Weiß Oberhausen, wo er schließlich den Schritt in den Seniorenfußball vollzog. In der abgelaufenen Saison der Regionalliga West absolvierte Heekeren 37 von 38 möglichen Partien und hielt dabei zwölfmal seinen Kasten sauber.

Kontakt zwischen RWO und Daniel Davari nie abgerissen

Als Heekeren-Nachfolger hat Rot-Weiß Oberhausen sich erneut die Dienste von Daniel Davari gesichert. Der 34-jährige Schlussmann wechselt von Rot-Weiss Essen zurück zu RWO.

Bereits von Januar 2019 bis Juni 2020 hütete Davari insgesamt 41 Mal das Tor der „Kleeblätter“. Zur Saison 2020/2021 schloss er sich Rot-Weiss Essen an. In der abgelaufenen Saison stand der ehemalige iranische Nationaltorhüter in 29 Regionalliga-Partien auf dem Feld, in denen er nur 28 Gegentore kassierte und elfmal die „weiße Weste“ behielt. Seit der Winterpause der gerade abgelaufenen Spielzeit war Daniel Davari nach dem Abschied von Dennis Grote sogar RWE-Kapitän. Wenige Wochen, nachdem er seinen Stammplatz an Jakob Golz verloren hatte, wurde Davari an der Hafenstraße jedoch suspendiert.

„Nachdem ein Wechsel von Justin Heekeren abzusehen war, haben wir uns intensiv nach einem Ersatz umgesehen und hatten mit Daniel Davari auch schnell einen Favoriten im Visier“, berichtet RWO-Sportchef Patrick Bauder und ergänzt: „Aufgrund der damaligen finanziellen Situation zu Beginn der Corona-Pandemie mussten wir Daniel einen Wechsel nahelegen. Trotzdem ist der Kontakt zwischen Daniel, Mike Terranova und mir nie abgebrochen. Daher freuen wir uns, dass wir so schnell eine erneute Einigung erzielen konnten.“

Foto-Quelle: FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

SV Rödinghausen: Neuzugang Malte Meyer meldet sich zurück

24-jähriger Angreifer erstmals nach Verletzungspause wieder im Kader.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.