Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Bella Kotchap nach England: „Neue Dimensionen“ für VfL Bochum

Bella Kotchap nach England: „Neue Dimensionen“ für VfL Bochum

Transfer des 20-jährigen Verteidigers bringt mehr als zehn Mio. Euro.


Fußball-Bundesligist VfL Bochum 1848 hat einem Wechsel von Armel Bella Kotchap (Foto) in die englische Premier League zugestimmt. Der 20-jährige Innenverteidiger wird zum FC Southampton transferiert, über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Laut Medienberichten sollen die Bochumer mehr als zehn Millionen Euro als Ablösesumme erhalten. Für den VfL bestritt der U 21-Nationalspieler 43 Partien in der 2. Bundesliga sowie in der letzten Saison 22 Partien in der Bundesliga.

Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport beim VfL Bochum 1848, sagt: „Armel Bella Kotchap hat beim VfL Bochum eine steile Entwicklungskurve genommen, es von der U 17 unseres Talentwerks bis zum Bundesligaspieler gebracht. Bereits im Alter von 16 Jahren haben wir ihn mit ins Trainingslager genommen und ihn so Schritt für Schritt an den Lizenzspielerkader herangeführt. Er ist bei uns zum U 21-Nationalspieler geworden, auch das ist eine Auszeichnung für unsere hervorragende Nachwuchsarbeit und kennzeichnet unsere Durchlässigkeit zu den Profis.“

Der Sport-Chef weiter: „Seine Entwicklung ist nicht nur bundesweit, sondern auch international mit großer Aufmerksamkeit verfolgt worden. Nach elf Jahren in der 2. Bundesliga und mittlerweile zwei Jahren, in denen die Corona-Pandemie auch wirtschaftlich Spuren hinterlassen hat, stößt der VfL mit seinem Transfer in noch nie dagewesene Dimensionen vor. Wir können dem Verein somit finanziell wieder ein breiteres Fundament bieten. Für Armel Bella Kotchap wird der Schritt in die Premier League eine Herausforderung. Wir wünschen ihm alles Gute bei seinem neuen Klub und viel Erfolg in England.“

Foto-Quelle: VfL Bochum

Das könnte Sie interessieren:

Gladbach: Michael Hofmann ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats

Prof. Dr. Reiner Körfer zieht sich nach zehn Jahren zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.