Startseite / Fußball / 3. Liga / MSV Duisburg: Joshua Bitter ist wieder ein „Zebra“

MSV Duisburg: Joshua Bitter ist wieder ein „Zebra“

25-jähriger Abwehrspieler war bereits von 2019 bis 2021 im Verein.
Joshua Bitter (Foto) läuft künftig wieder in der 3. Liga für den MSV Duisburg auf. Der Abwehrspieler kehrt nach einem Jahr an die Wedau zurück und erhält einen Vertrag für die kommende Spielzeit 2022/2023 (plus Option). Beim MSV wird der 25-Jährige künftig mit der Rückennummer „29“ auflaufen.

Bitter, der sich bereits in den letzten Tagen im Training in Meiderich vorgestellt hatte und auch in den beiden Testspielen gegen Union Hamborn (13:1) und Hannover 96 (2:5) zum Einsatz gekommen war, stand zuletzt für den Nordost-Regionalligisten FC Energie Cottbus auf dem Rasen. Der gebürtige Dorstener kommt mit der Erfahrung von 117 Partien im Seniorenbereich. Für den MSV bestritt er zwischen 2019 und 2021 genau 50 Pflichtspiele.

„Joshua hat eindrucksvoll bewiesen, dass er heiß darauf ist, uns zu helfen“, lobt Duisburgs Cheftrainer Torsten Ziegner. „Er hat uns gezeigt, dass er körperlich in einem sehr guten Zustand ist. Wir sind froh, dass wir diese Planstelle mit einem Spieler besetzen, der sich hier sehr gut auskennt. Er weiß, worauf es ankommt und wird für das Team weiter Gas geben.“

Ralf Heskamp, Geschäftsführer Sport beim MSV, ergänzt: „Josh hat sich hier so präsentiert, wie wir alle uns das erhofft haben: Engagiert, überzeugend, fit – und als Typ wissen wir sowieso, was wir an ihm haben. Wir sind sicher, dass er mit seiner Erfahrung und Routine unser Team sehr gut ergänzt.“

Joshua Bitter meint: „Ich bin überglücklich, zurück beim MSV zu sein. Es war überragend, wie die Fans mich hier wieder aufgenommen haben. Ich hoffe, dass wir diese Euphorie mit in die nächste Spielzeit nehmen werden. Ich bin Feuer und Flamme, gemeinsam mit dem MSV durchzustarten und eine geile Saison zu spielen.“

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf: Japanisches Nationalteam zweimal zu Gast

Partien gegen USA und Ecuador finden in Arena des Zweitligisten statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.