Startseite / Fußball / SV Rödinghausen: Für Neuzugang Ramien Safi wird Traum wahr

SV Rödinghausen: Für Neuzugang Ramien Safi wird Traum wahr

22-jähriger Angreifer kommt mit herausragender Torquote zum SVR.


31 Treffer und 30 Vorlagen in 33 Einsätzen: Das ist die beeindruckende Statistik der wohl spannendsten Sommer-Personalie beim West-Regionalligisten SV Rödinghausen. Schon mit der seit zwei Wochen laufenden Vorbereitung hat sich für Ramien Safi (Foto, mitte/22) – in der zurückliegenden Saison noch in der Bremen-Liga für den Brinkumer SV am Ball – ein Traum erfüllt. „Es hat ein wenig gedauert, bis ich das komplett realisiert habe“, so der gebürtige Niederländer im kicker– und MSPW-Gespräch. „Auf diesen Moment habe ich lange Zeit hingearbeitet. Umso schöner, dass es in diesem Sommer so gekommen ist.“

Dass er in seinem zweiten Jahr beim Brinkumer SV so durchstarten würde, kam auch für den Offensivspieler überraschend. „Ich wusste schon, dass ich für den einen oder anderen Scorerpunkt gut sein würde. Das es aber so viele werden würden, damit hatte ich nicht gerechnet“, gibt Rafi ehrlich zu. „An der Stelle muss ich mich auch noch einmal bei meinen ehemaligen Mitspielern bedanken, dass sie mich so gut in Szene gesetzt oder die Aktionen vollendet haben. Zur Krönung hat nur die Meisterschaft oder die Torjägerkanone für alle gefehlt.“

In der Torschützen-Rangliste der fünfthöchsten Ebene landete Safi hinter bekannten Namen wie Marcel Platzek (39, 1. FC Bocholt) und Marco Grüttner (34, SGV Freiberg) gemeinsam mit Ex-Bundesligaprofi Martin Harnik (31, TuS Dassendorf) und seinem bisherigen Brinkumer Mitspieler Oriyama Nao (jetzt bei den Sportfreunden Lotte) auf dem geteilten dritten Rang. In der Liga belegte der BSV hinter Aufsteiger und DFB-Pokal-Teilnehmer Bremer SV mit zwölf Punkten Rückstand Rang zwei. Für Safi ging es dennoch eine Spielklasse nach oben.

„Wir trainieren in Rödinghausen quasi täglich, oft auch zweimal – statt nur abends nach der Arbeit. Da musste sich mein Körper schon ein wenig umstellen“, betont der Offensivspieler. Eine Herausforderung, der sich Safi nach seiner abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung aber auch bewusst stellen wollte. „Der SVR hat mit den Trainingsplätzen und dem Fitnessbereich super Bedingungen. Nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen hatte ich das Gefühl, dass ich hier gemeinsam mit dem Verein wachsen kann.“

Trainer Carsten Rump (41) bescheinigt dem schnellen Außenbahnspieler gegenüber dem kicker und MSPW einen guten Eindruck nach der ersten Hälfte der Vorbereitung. „Ramien macht sich sehr gut. Er bringt viel Tempo, eine gute Technik und Mut für die Eins-gegen-Eins-Situationen mit und kommt in unserem 4-2-4 für alle Positionen in Frage. Es fällt überhaupt nicht auf, dass er zuletzt noch in der Bremen-Liga gespielt hat.“

Nur mit einem Tor oder eine Vorlage für den SV Rödinghausen hat es für Safi in den Testspielen beim MTV Treubund Lüneburg (2:2) und FC Carl Zeiss Jena (2:2) noch nicht geklappt. „Das soll sich aber bald ändern. Daran arbeite ich.“

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf: Japanisches Nationalteam zweimal zu Gast

Partien gegen USA und Ecuador finden in Arena des Zweitligisten statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.