Startseite / Fußball / 3. Liga / 3. Liga: SG Dynamo verpflichtet Kriegsflüchtling Kyrylo Melichenko

3. Liga: SG Dynamo verpflichtet Kriegsflüchtling Kyrylo Melichenko

Ukrainischer Trainingsgast bleibt in Dresden und erhält Vertrag bis 2024.


Er kam als Kriegsflüchtling – und bleibt als Fußballprofi. Drittligist Dynamo Dresden hat Kyrylo Melichenko (Foto) mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2024 ausgestattet. Der 23 Jahre alte Ukrainer, der in seinem Heimatland bis zum Ausbruch des Krieges für den Erstligisten FK Mariupol aufgelaufen war, kam Ende März 2022 als Trainingsgast nach Dresden und hielt sich seitdem bei der Sportgemeinschaft fit, um seine sportliche Entwicklung nicht aus den Augen zu verlieren. Die Stadt, die Spielstätte und das Trainingsgelände seines Klubs wurden nahezu vollständig zerstört. Aus der Trainingsaufnahme wird jetzt ein dauerhaftes Zusammenspiel: Der Defensivakteur hat neben der Aufenthaltsgenehmigung auch die Arbeitserlaubnis durch die jeweils zuständigen Behörden erhalten.

„Es waren bewegende Momente, wie offenherzig und hilfsbereit die Mannschaft und die Dynamo-Familie Kyrylo Melichenko in einer absoluten Notsituation vom ersten Tag an aufgenommen haben“, sagt Ralf Becker, Geschäftsführer Sport der SG Dynamo Dresden. „Schnell war zu spüren, dass eine besondere Beziehung entsteht und er auch sportlich riesig Lust darauf hat, sich bei Dynamo durchzusetzen. Daher sind wir sehr glücklich, mit Kyrylo nicht nur unsere Defensive zu verstärken, sondern auch einem jungen Menschen mit einem großen Herz eine Perspektive geben zu können.“

Kyrylo Melichenko ergänzt: „Ich möchte mich bei Dynamo Dresden, den vielen Ehrenamtlichen und den Menschen in der Region für ihre Hilfe, ihre Wärme und ihre Offenheit bedanken. Ich weiß, dass ich großes Glück hatte und möchte – als Mensch und als Fußballer – ganz viel zurückgeben und bin stolz, das Dynamo-Trikot tragen zu dürfen. Für die Zukunft habe ich nur einen großen Wunsch: Frieden in der Ukraine.“

Kyrylo Melichenko durchlief sämtliche Nachwuchsmannschaften bei Shakhtar Donetsk, ehe er zum FK Minaj und anschließend zum FK Mariupol wechselte. Er lief 32-mal in der ersten Liga der Ukraine auf und erzielte dabei einen Treffer. Für die ukrainische U 20-Nationalmannschaft absolvierte er zwei Länderspiele.

Foto-Quelle: Dynamo Dresden/Eric Ranninger

Das könnte Sie interessieren:

Drittligist SC Verl versteigert Elfmeterpunkt für guten Zweck

Erlös der Auktion geht an Deutsche Knochenmarkspenderdatei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.