Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Alemannia Aachen: Alexander Heinze arbeitet am Comeback

Alemannia Aachen: Alexander Heinze arbeitet am Comeback

28-jähriger Innenverteidiger verpasste Saisonstart bei Rot-Weiß Oberhausen.
Fuat Kilic, Cheftrainer beim West-Regionalligisten Alemannia Aachen, hofft nach der Auftaktniederlage (1:2) im Eröffnungsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen auf eine schnelle Rückkehr von Abwehrspieler Alexander Heinze. Der 28-jährige Innenverteidiger hatte sich während der Sommerpause einer Schulter-Operation unterzogen und befindet sich bereits im Aufbautraining. Am kommenden Samstag, 31. Juli, 14 Uhr, empfängt die Alemannia zur Heimpremiere den ambtionierten Aufsteiger 1. FC Düren zu einem Nachbarschaftsduell.

Der gebürtige Bochumer Heinze, der beim FK Pirmasens ausgebildet wurde und 2017 erstmals zur Alemannia gewechselt war, verließ die Kaiserstädter nach drei Spielzeiten. Erst als Trainer Fuat Kilic während der letzten Saison den ehemaligen Bundesligisten wieder übernommen hatte, konnte der 49-Jährige auch Alexander Heinze von einer Rückkehr zum Tivoli überzeugen. In der Rückrunde sammelte die Alemannia 28 Punkte, die den Klassenverbleib bedeuteten.

Foto-Quelle: Alemannia Aachen

Das könnte Sie interessieren:

Ahlen: Nachholspiel gegen WSV neu angesetzt

Partie vom 18. Spieltag soll jetzt am 17. Dezember ausgetragen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.