Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Borussia Dortmund: Drei Joker-Tore für BVB bei 3:1 in Freiburg

Borussia Dortmund: Drei Joker-Tore für BVB bei 3:1 in Freiburg

Trainer Edin Terzic mit „goldenem Händchen“ im Breisgau.


Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist erstmals seit 2019 wieder mit zwei Siegen in eine Saison gestartet. Sechs Tage nach dem 1:0-Auftakterfolg gegen Bayer 04 Leverkusen gewann der BVB beim Sport-Club Freiburg 3:1 (0:1) .

BVB-Trainer Edin Terzic (Foto) bewies im Breisgau bei seinen Einwechslungen ein „goldenes Händchen“. In der Schlussviertelstunde erzielten die „Joker“ Jamie Bynoe-Gittens (77.), Youssoufa Moukoko (84.) und Marius Wolf (88.) die BVB-Tore. Am Samstag, 20. August, 15.30 Uhr, gastiert der SV Werder Bremen beim BVB.

Die Stimmen von der BVB-Homepage:

Cheftrainer Edin Terzic: „Es war wieder einmal ein intensives Spiel – wie so häufig gegen Freiburg. Wir sind ordentlich ins Spiel gekommen, konnten uns in den ersten 30 Minuten ein paarmal nach vorne durchkombinieren. Und dann kam die Qualität von Freiburg, und wir mussten kämpfen, nicht das zweite Gegentor zu kassieren. Nach dem etwas glücklichen Ausgleich ist der Fuß auf dem Gaspedal geblieben.“

Stürmer Youssoufa Moukoko: „Wir haben gefightet für den Trainer, für die Fans und für uns. Am Ende hat man die Emotionen gesehen. Dabei sind wir nicht gut ins Spiel gekommen, und nach dem 1:0 für Freiburg wurde es nochmal schwerer. Wir haben heute das Glück gebraucht. Nach dem 1:1 von Jamie waren wir voll im Spiel. Ich hatte immer das Gefühl, dass wir das Spiel drehen können.“

Torschütze Marius Wolf: „Wenn ich auf dem Platz bin, will ich der Mannschaft helfen: Egal, wieviele Minuten es sind. Wir haben zurückgelegen, aber wir haben uns nicht beirren lassen. Wir haben an unserem Plan festgehalten und den Sieg erzwungen. Aus Freiburger Sicht war es leider ein Torwartfehler. Aber dieses Tor haben wir gebraucht. Es hat noch einmal Kräfte freigesetzt.“

Abwehrspieler und Ex-Freiburger Nico Schlotterbeck: „Ein wichtiger Punkt nach dem 1:1 war: Die Fans haben uns nach vorne gepusht. Es macht sehr viel Spaß, dann am Ende mit ihnen einen Sieg zu feiern. Nach dem 1:1 haben wir ein gutes Spiel gemacht. Bis dahin gibt es noch viel Verbesserungspotenzial. Wir sind glücklich, dass wir hier gewonnen haben, weil Freiburg eine brutal gute Mannschaft ist.“

Foto-Quelle: Borussia Dortmund

Das könnte Sie interessieren:

Gladbach: Cheftrainer Daniel Farke positiv auf Corona getestet

Trainingsleitung übernimmt vorerst Assistent Edmund Riemer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.