Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Gemeinsam mit Haien: 1. FC Köln setzt sich für Vielfalt ein

Gemeinsam mit Haien: 1. FC Köln setzt sich für Vielfalt ein

Heimspiel gegen VfB Stuttgart steht unter besonderem Motto.


Fußball-Bundesligist 1. FC Köln und die Kölner Haie aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) setzen sich mit der Kampagne „#LEBEwiedubist“ für Akzeptanz, Vielfalt und Gleichberechtigung sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung ein – im Sport und in der Gesellschaft. Dafür stellt der FC sein kommendes Bundesliga-Heimspiel gegen den VfB Stuttgart unter das Motto Diversity. Auch die Kölner Haie werden diesem wichtigen Thema im Laufe Ihrer Saison wieder einen Spieltag widmen. Mit verschiedenen Aktionen rund um ihre Spieltage werben die Clubs für eine bunte Gesellschaft.

Die FC-Profis werden beim kommenden Bundesliga-Heimspiel am Sonntag, 28. August 2022, 15.30 Uhr, gegen den VfB Stuttgart in einem bunten Sondertrikot antreten, mit dem ein deutliches Zeichen für Vielfalt gesetzt wird. Wie schon in den vergangenen Spielzeiten wird die Aktion von den Partnern unterstützt, deren Sponsorenlogos jeweils in Regenbogenfarben gehalten sein werden. Gemeinsam werben die Unternehmen und der FC für Diversität auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens. Weitere Partner passen ihre Bandenwerbung ebenfalls entsprechend an.

Im Rahmen der Initiative werden am Spieltag die Pylonen des RheinEnergieSTADIONs in den Regenbogenfarben leuchten. Fahnen mit dem FC-Kampagnenmotiv schmücken den Oskar-Rehfeldt-Weg in Richtung Stadion. Dort werden zudem Infostände von Initiativen und Vereinen aus der LGBTIQ+-Community über das Thema Diversität informieren. Im Nachgang an den Spieltag wird ein Workshop des Lernort-Stadion zum Thema Diversity angeboten.

Da die Saison der Kölner Haie erst am 15. September beginnt, werden sie zu einem späteren Zeitpunkt einen Spieltag unter dem Motto Diversity durchführen. Auch die Haie werden in Regenbogen-Trikots spielen, gemeinsam mit dem FC einige Workshops für Kidsclub-Mitglieder anbieten und sich für Gleichberechtigung einsetzen.

Foto-Quelle: 1 FC Köln/Kölner Haie

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum: Schindzielorz ab Februar Sportdirektor beim VfL Wolfsburg

43-Jähriger hat bei den „Wölfen“ einen Vertrag bis 2026 unterschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.