Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Alle Transfers vom Deadline Day: Viktoria-Talent Amyn zu Feyenoord

Alle Transfers vom Deadline Day: Viktoria-Talent Amyn zu Feyenoord

U 19-Nationalspieler wechselt zum Europa League-Teilnehmer.
Youssef Amyn (Foto/19) wechselt kurz vor dem Ende der Transferperiode vom FC Viktoria Köln zum niederländischen Traditionsklub und Europa League-Teilnehmer Feyenoord Rotterdam. Amyn war 2020 aus der U 17 von Borussia Dortmund nach Höhenberg gewechselt, wo er über die U 19 den Sprung ins Drittligateam von Cheftrainer Olaf Janßen schaffte. Im September 2021 debütierte Amyn für die deutsche U 19-Nationalmannschaft, für die er inzwischen zehn Einsätze (zwei Tore) absolvierte.

Olaf Janßen sagt: „Wir verabschieden Youssef mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Weinend, weil wir unseren Jungen verlieren, den wir aufgepäppelt haben, der seinen Weg gegangen ist in ganz jungen Jahren. Doch das Auge, das lacht, das uns stolz macht, ist viel größer. Es ist Teil unserer DNA, unserer Philosophie, junge Spieler auszubilden und besser zu machen. Wenn dann in dem Fall ein Spieler schneller ist als unsere eigene Entwicklung, dann müssen wir das so akzeptieren. Deshalb sind wir total stolz, dass es Youssef zu Feyenoord Rotterdam zieht, einer Top-Adresse in Europa. Wir drücken Youssef alle Daumen und wünschen ihm viel Glück bei seiner neuen Herausforderung.“

Youssef Amyn erklärt: „Ich bin extrem glücklich und auch extrem stolz, aber der Abschied schmerzt auch. Ich danke der Mannschaft und dem ganzen Verein, es ist nicht selbstverständlich, als junger Spieler so viel zu spielen und auf sich aufmerksam machen zu können. Dafür bin ich einfach nur dankbar. Meine Mitspieler waren fast alle wie große Brüder für mich, deshalb tut es mir auch weh, sie zu verlassen. Wir haben in dieser Saison eine richtig gute Truppe, der ich ganz viel Erfolg wünsche. Ich werde jedes Spiel verfolgen und versuchen, mir das ein oder andere Heimspiel live in Höhenberg anzuschauen und die Jungs vielleicht auch mal zu einem Heimspiel in Rotterdam einladen.“

Vorstand und Geschäftsführung des FC Viktoria Köln erklären zum Transfer: „Wir haben uns für diesen Weg entschieden, junge Spieler nachhaltig auszubilden. Wenn einer dieser Spieler dann von Top-Klubs umworben wird, unterliegen wir als Drittligist wirtschaftlichen Zwängen und können diesen Spieler nicht halten. Doch wir sind stolz auf die Entwicklung des Spielers und wünschen Youssef Amyn viel Glück bei Feyenoord Rotterdam.“

Weitere Last-Minute-Transfers am Deadline Day:

Abwehrspieler Nathan de Medina von Arminia Bielefeld zu Eintracht Braunschweig
Stürmer Maurice Malone vom FC Augsburg zum Wolfsberger AC (Österreich)
Mittelfeldspieler Henri Koudossou vom FC Augsburg
zu Austria Lustenau (Österreich)
Stürmer Phil Harres von Dynamo Dresden zum FC Viktoria Berlin

Innenverteidiger Joshua Smith von Wormatia Worms zum SV Morlautern
Mittelfeldspieler Justin Smith von Wormatia Worms zum SV Morlautern
Stürmer Aleksandar Biedermann von Wormatia Worms zu Arminia Ludwigshafen
Linksverteidiger Mark Knäblein von Wormatia Worms zu Arminia Ludwigshafen

Abwehrspieler Manuel Akanji von Borussia Dortmund zu Manchester City
Innenverteidiger Filip Benkovic von Udinese Calcio (Italien) zu Eintracht Braunschweig
Angreifer Kenan Karaman von Besiktas Istanbul (Türkei) zum FC Schalke 04, siehe auch hier.
Abwehrspieler Abdou Diallo von Paris Saint-Germain zu RB Leipzig

Innenverteidiger Rick van Drongelen vom 1. FC Union Berlin zum FC Hansa Rostock
Linksverteidiger Anderson Lucoqui vom 1. FSV Mainz 05 zum FC Hansa Rostock
Offensivspieler Dong-gyeong Lee vom FC Schalke 04 zum FC Hansa Rostock
Offensivspieler Mateo Klimowicz vom VfB Stuttgart zu Arminia Bielefeld

Linksverteidiger Nico Haiduk von Rot-Weiss Essen zum ETB Schwarz-Weiß Essen
Mittelfeldspieler Julian Weigl von Benfica Lissabon zu Borussia Mönchengladbach, siehe auch hier.
Abwehrspieler Mateo Andacic verlässt Kickers Offenbach
Torhüter Marko Johansson vom Hamburger SV zum VfL Bochum, siehe auch hier.

Offensivspieler Yari Otto von Eintracht Braunschweig zum SC Verl, siehe auch hier.
Innenverteidiger Stefan Posch von der TSG Hoffenheim zum FC Bologna (Italien)
Stürmer Patrick Hasenhüttl von SK Austria Klagenfurt (Österreich) zum VfB Oldenburg
Stürmer Luca Wollschläger von Hertha BSC zu Rot-Weiss Essen, siehe auch hier.

Abwehrspieler Jordan Beyer von Borussia Mönchengladbach zum FC Burnley (England)
Offensivspieler Amine Harit vom FC Schalke 04 zu Olympique Marseille (Frankreich)
Mittelfeldspieler Julian Meier vom VfB Homberg zur SG Wattenscheid 09, siehe auch hier.

Foto-Quelle: FC Viktoria Köln

Das könnte Sie interessieren:

Fußball-Verband Mittelrhein will Pokal-Wettbewerb weiterentwickeln

Interessierte Fans können Anregungen und Änderungswünsche einbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.