Startseite / Fußball / 3. Liga / Feuerzeug geworfen: MSV Duisburg muss 300 Euro Strafe zahlen

Feuerzeug geworfen: MSV Duisburg muss 300 Euro Strafe zahlen

DFB-Sportgericht ahndet „unsportliches Verhalten“ beim Spiel in Osnabrück.


Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten MSV Duisburg im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger“ mit einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro belegt.

In der 30. Minute des Drittligaspiels beim VfL Osnabrück (0:1) am 22. Juli hatte ein Duisburger Zuschauer ein Feuerzeug in Richtung eines Osnabrücker Spielers geworfen. Der MSV Duisburg hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Das könnte Sie interessieren:

FC Erzgebirge Aue: Pavel Dotchev zum dritten Mal Cheftrainer

Drittliga-Rekordtrainer war bis Juni 2022 Chefcoach und Sportdirektor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.