Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Iffezheim: „Perfektes Rennen“ für französische Stute Copie

Galopp Iffezheim: „Perfektes Rennen“ für französische Stute Copie

Sicherer Sieg für 93:10-Außenseiterin mit Spitzen-Jockey Eddy Hardouin.
Der Dress der Gebrüder Wertheimer gehört zu den berühmtesten Rennfarben in Frankreich. Am Samstag, dem vorletzten Tag der „Großen Woche“ 2022 auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden, war das der Siegerdress der dreijährigen Stute Copie (Foto), die für den in La Teste beheimateten Stall von Christophe Ferland mit Jockey Eddy Hardouin den „Wackenhut Mercedes Benz Fillies Cup“ gewann.

In diesem mit 25.000 Euro dotierten Rennen über 1.400 Meter packte die 93:10-Außenseiterin auf freier Bahn so stark an, dass sie beim vierten Erfolg ihrer Laufbahn noch sicher mit einer dreiviertel Länge Vorsprung die Gewinner-Prämie von 15.000 Euro ergatterte. „Wir hatten ein perfektes Rennen hinter den führenden Pferden. Copie war sehr relaxed. Auf den letzten 200 Metern beschleunigte sie enorm“, berichtete Eddy Hardouin, dessen Lebensgefährtin die in Chantilly tätige deutsche Trainerin Carina Fey ist.

Saldenlady verkaufte sich von der Spitze aus als Zweiter sehr teuer. „Wir hatten immer schon eine hohe Meinung von ihr. Maxim Pecheur kennt sie bestens und konnte die Order selbst bestimmen. Eventuell läuft sie nun in einem Auktionsrennen am 3. Oktober in Hoppegarten“, versicherte ihre während des Meetings besonders erfolgreiche Betreuerin Friederike Schloms. Mit viel Speed schob sich Goldana für die vielköpfige Besitzergemeinschaft des Rennstalles „Junge Besitzervereinigung“ noch auf den dritten Platz vor der favorisierten Trainingsgefährtin Dishina, die nach einem kaum passenden Rennverlauf nach Angaben ihres Umfeldes lahm aus dem Rennen kam.

Empore auf dem Weg zum „Preis der Winterkönigin“

Der „Preis der Winterkönigin“, das bedeutendste Rennen für zweijährige Stuten, ist am 16. Oktober der Höhepunkt des Iffezheimer „Sales & Racing Festivals“. Und für diesen Klassiker empfahl sich die von Markus Klug in Köln-Heumar für das Gestüt Röttgen vorbereitete Empore bei ihrem ersten Auftritt im „Gestüt Etzean Winterkönigin Trial“ (10.000 Euro, 1.600 Meter). Sicher wehrte die Oasis Dream-Tochter die ebenfalls stark debütierende Weltreise, die ebenfalls vom Gestüt Röttgen gezogen wurde, und die Favoritin Bint Al Karama ab.

„Sie hatte zu Hause sehr gut gearbeitet. Die Art und Weise ihres Sieges hat mir sehr gefallen, hier sind gute Pferde angetreten“, erklärte Empores Jockey Andrasch Starke. Trainer Markus Klug fügte an: „Ich war ganz zuversichtlich, obwohl es sich um ein starkes Feld handelte. Nun geht es in den Preis der Winterkönigin.“

Treffer für Ehrenpräsidenten Albrecht Woeste

Albrecht Woeste (Düsseldorf), der Ehrenpräsident des Dachverbandes „Deutscher Galopp“, feierte in einem 2.400 Meter-Rennen einen Erfolg mit der im Besitz seines Stalles Grafenberg stehenden Nymara (59:10), die unter Michael Cadeddu gegen Gambia Star und den Iffezheimer Vertreter Tornaldo auftrumpfte.

Perfekte Einteilung – das war der Schlüssel zum Erfolg für den von Eduardo Pedroza für Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh) und den „Stall ANPAK“ als Besitzer Start-Ziel immer wieder locker zulegenden Schimmel Shadow Anpak (64:10) vor der Lokalmatadorin Nada mas, sowie Sweety und Good Lord in einer 2.000 Meter-Prüfung. Die Viererwette brachte 36.983:10 Euro. Das Erfolgsduo Pedroza/Wöhler gewann später noch ein weiteres Rennen. Der Gesamtumsatz in den neun Rennen belief sich auf 601.967 Euro.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Baden Galopp

Das könnte Sie interessieren:

Antonia von der Recke: Entscheidung auf Trauminsel Mauritius

Trainer-Tochter aus Weilerswist hat gute Chancen auf WM-Titel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.