Startseite / Fußball / 3. Liga / SC Verl: Heimspiele in der „Sportclub Arena“ rücken näher

SC Verl: Heimspiele in der „Sportclub Arena“ rücken näher

Mitglieder des Klubs stimmen Gründung einer Stadiongesellschaft zu.
Der SC Verl ist seinem Ziel, noch in dieser Drittliga-Saison Heimspiele in der heimischen „Sportclub Arena“ an der Poststraße austragen zu dürfen, einen weiteren Schritt nähergekommen. Auf einer außerordentlichen Versammlung stimmten die Mitglieder der Gründung einer Stadiongesellschaft zu. An dieser ist der Verein mit 60 Prozent und die Stadt Verl mit 40 Prozent beteiligt. Mit der Entscheidung können jetzt auch die Bauanträge gestellt werden und die ersten Bagger voraussichtlich schon im Oktober anrollen.

Als Geschäftsführer der neuen Stadiongesellschaft werden zunächst André Theilmeier und Stefan Beckhoff fungieren, die auch Mitglieder des Sportclub-Verwaltungsrats sind. Theilmeier verriet in seinem rund 30-minütigen Vortrag weitere Details zum geplanten Umbau der „Sportclub Arena“.

So ist eine der größten Anforderungen für ein drittliga-taugliches Verler Stadion das Flutlicht, das hell genug sein muss, um Fernsehübertragungen zu ermöglichen. „Davon sind wir aktuell noch weit entfernt“, so Theilmeier, der davon ausgeht, dass es bei sechs Flutlichtmasten bleibt, diese aber deutlich höher werden, um das Spielfeld optimal zu beleuchten. Um Energiekosten zu sparen, wird hier LED-Technik eingesetzt.

Ein weiteres großes Bauvorhaben ist die Rasenheizung, die nach wie vor eine Forderung des DFB ist. Diese soll an das Fernwärmenetz der Stadt Verl angeschlossen werden. Die Osttribüne unterhalb des VIP-Raums „1924“ wird zu einer reinen Sitztribüne umgebaut, so dass in der künftig 5200 bis 5300 Plätze fassenden „Sportclub Arena“ genügend Sitzplätze vorhanden sind. Einzelne Blöcke können variabel als Heim- oder Auswärtsblock genutzt werden. Das Stadion wird außerdem eingezäunt, die Wegführung zum Stadion wird erneuert, Toiletten und Cateringstände neu gebaut.

„Wenn alles optimal läuft“, könnten laut Theilmeier Ende Februar, Anfang März die ersten Drittliga-Spiele in der umgebauten „Sportclub Arena“ ausgetragen werden.

Foto-Quelle: SC Verl

Das könnte Sie interessieren:

Vor 8.000 Fans: Alexander Hahn bringt SC Preußen auf Kurs

Innenverteidiger trifft bei 2:0 gegen SC Wiedenbrück zur Führung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.