Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / SGS Essen: Markus Högner warnt vor Pokalgegner ATS Buntentor

SGS Essen: Markus Högner warnt vor Pokalgegner ATS Buntentor

Für Frauen-Bundesligisten ist Weiterkommen im DFB-Pokal dennoch Pflicht.


Auch für die Fußballerinnen der SGS Essen aus der FLYERALARM Frauen-Bundesliga beginnt jetzt die Pflichtspiel-Saison 2022/2023. Wenige Tage nach dem abschließenden Testspiel beim Champions League-Teilnehmer Ajax Amsterdam (4:4) muss das Team von Trainer Markus Högner am Sonntag ab 13 Uhr in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim Nord-Regionalligisten ATS Buntentor in Bremen antreten.

Die Gastgeberinnen hatten in der ersten Runde den favorisierten Ligakonkurrenten Hamburger SV nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb geworfen. Auch deshalb warnt Högner seine Spielerinnen eindringlich davor, den unterklassigen Gegner zu unterschätzen. „Ich weiß, wie schwer der HSV zu besiegen ist. Das haben wir beim knappen 1:0-Erfolg im Achtelfinale vor einem Jahr in Hamburg selbst erlebt“, so der SGS-Trainer: „Wir werden in Bremen auf eine hochmotivierte Mannschaft treffen, die alles daransetzen wird, um uns ein Bein zu stellen. Dennoch ist es bei unserer Qualität auch unsere Pflicht ist, die nächste Runde zu erreichen.“

Mit der Vorbereitung zeigte sich Markus Högner zufrieden: „Zum einen ist es uns gut gelungen, die neuen Spielerinnen zu integrieren und gleichzeitig unser System zu verfestigen. Nach der langen Vorbereitung von rund zwei Monaten wird es Zeit, dass es endlich losgeht. Wir fiebern alle auf Sonntag hin.“

Fehlen wird den Essenerinnen neben Lily Reimöller und Emely Joester auch Elze Huls. Dafür ist Ella Touon nach ihrem Syndesmosebandriss in das Mannschaftstraining eingestiegen. Auch Laureta Elmazi soll wieder zum Team stoßen.

 

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Mönchengladbach muss für Rauchtöpfe und Banner zahlen

Sportgericht verhängt 20.000 Euro Strafe für „unsportliches Verhalten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.