Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln: Lupenreiner Hattrick von Neu-Kapitänin Mandy Islacker

1. FC Köln: Lupenreiner Hattrick von Neu-Kapitänin Mandy Islacker

34-jährige Torjägerin aus Essen tritt Nachfolge von Peggy Kuznik an.
Das Team des 1. FC Köln aus der FLYERALARM Frauen-Bundesliga hat eine neue Kapitänin. Ex-Nationalstürmerin Mandy Islacker (Foto) wird in dieser Saison die Spielführerbinde tragen. Sie tritt die Nachfolge von Abwehrspielerin Peggy Kuznik an, die nach der abgelaufenen Saison ihre Profikarriere beendet hatte.

Die aus Essen stammende Islacker, deren verstorbener Großvater Franz („Penny“) einst für Rot-Weiss Essen und die Nationalmannschaft stürmte und deren Vater Frank für den VfL Bochum in der Bundesliga am Ball war, spielt seit zwei Jahren für die FC-Frauen. Zuvor stürmte sie unter anderem für den FC Bayern München, den 1. FFC (jetzt Eintracht) Frankfurt, den FCR 2001 (jetzt MSV) Duisburg und die SGS Essen. Die 34-jährige Topstürmerin gewann die Champions League, wurde mit dem DFB-Team Olympiasiegerin sowie zweimal Torschützenkönigin in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga.

„Die Neuzugänge haben sich gut integriert und wir haben eine hervorragende Teamstimmung. Alle freuen sich, dass es endlich richtig losgeht“, sagt Mandy Islacker. „Meine Erfahrungen gebe ich schon alleine deshalb gerne an unsere jungen Spielerinnen weiter, weil ich selbst früher sehr dankbar war, dass ich mich an ältere Spielerinnen wenden konnte, die mir geholfen haben.“

Zu Islackers Stellvertreterin bestimmte Trainer Sascha Glass die israelische Nationalspielerin Sharon Beck. Den neuen Mannschaftsrat für die kommende Saison wählten die FC-Spielerinnen selbst. Im Mannschaftsrat sind außerdem die österreichische Rekordspielerin Sarah Puntigam, das Kölner Eigengewächs Ally Gudorf und Neuzugang Celina Degen.

In der ersten Partie als neue Spielführerin steuerte Mandy Islacker im DFB-Pokal-Spiel beim Zweitliga-Absteiger SV 07 Elversberg (8:0) einen lupenreinen Hattrick zur 3:0-Halbzeitführung bei. Später trafen noch Myrthe Moorrees, Jana Beuschlein (2), Lotta Cordes und Sharon Beck für die „Geißböcke“.

Die weiteren Ergebnisse im DFB-Pokal der Frauen mit NRW-Beteiligung:

ATS Buntentor – SGS Essen 1:6
1. FC Magdeburg – MSV Duisburg 0:5
Borussia Bocholt – FC Carl Zeiss Jena 1:2
FSV Gütersloh – VfL Wolfsburg 2:8
VfL Bochum – SV Meppen 0:1
TSV Jahn Calden – Bayer 04 Leverkusen 1:4

Das könnte Sie interessieren:

Vor 8.000 Fans: Alexander Hahn bringt SC Preußen auf Kurs

Innenverteidiger trifft bei 2:0 gegen SC Wiedenbrück zur Führung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.