Startseite / Fußball / Oberliga / ETB-Trainer Apfeld warnt: „Von Tabelle nicht blenden lassen“

ETB-Trainer Apfeld warnt: „Von Tabelle nicht blenden lassen“

Essener sind am Sonntag beim Schlusslicht FSV Duisburg zu Gast.


Nur drei Tage nach dem Einzug in das Achtelfinale des Niederrheinpokals (durch ein 2:1 beim Landesligisten TSV Wachtendonk-Wankum) ist der Traditionsverein ETB Schwarz-Weiß Essen schon wieder in der Oberliga Niederrhein gefordert. In der Partie beim Schlusslicht FSV Duisburg (Sonntag, 15.30 Uhr) will die Mannschaft von ETB-Trainer Damian Apfeld (Foto) den dritten Auswärtserfolg der Saison landen und damit auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze bleiben. Das Spiel findet auf der Sportanlage an der Warbruckstraße statt.

Der FSV Duisburg ist nicht gut in die Saison gestartet und liegt mit zwei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Den zwei Unentschieden stehen fünf Niederlagen gegenüber. Am letzten Wochenende ließ der FSV aber aufhorchen, als er im Duisburger Stadtderby ein 1:1-Remis beim Regionalliga-Absteiger VfB Homberg erreichte.

Trainiert wird der FSV Duisburg von Luciano Velardi. Der 41-jährige Trainer übernahm die Mannschaft in diesem Sommer und kam vom SC Sonnborn in die Binnenhafenstadt. Ein Wiedersehen gibt es für die Schwarz-Weißen mit Leotrim „Leo“ Kryeziu, der der ältere Bruder von ETB-Spieler Labinot Kryeziu ist und aus der ETB-Jugend stammte. Er bestritt acht Oberliga-Spiele für das Team vom Uhlenkrug, ehe er im Januar 2020 zum ESC Rellinghausen 06 wechselte. Seit dieser Spielzeit läuft er für den FSV Duisburg auf.

ETB-Trainer Apfeld sagt: „Ich habe den FSV beim 1:1 gegen den VfB Homberg beobachtet. Das Team hat gut und leidenschaftlich verteidigt. Wenn sie auf ihrem kleinen Kunstrasenplatz hinten gut stehen, wird es nicht ganz so einfach. Von der Tabelle nach sieben Spieltagen sollten wir uns auf keinen Fall blenden lassen. Wir wollen in unserem Flow bleiben und weitere drei Punkte auswärts holen. Es ist wichtig, dass wir das gute Momentum aufrechterhalten und wieder an unsere Grenze gehen, mit der hohen Intensität, die uns in den letzten Wochen ausgezeichnet hat.“

Verletzungsbedingt müssen die Schwarz-Weißen am Sonntag auf Prince Kimbakidila, Fatih Özbayrak, Clinton Williams, Labinot Kryeziu, Mehmet Dalyanoglu und Emre Kilav verzichten. Der Einsatz von Kamil Poznanski ist fraglich. Bilal Akhal kehrt nach seiner abgesessenen Rotsperre in den ETB-Kader zurück.

Das könnte Sie interessieren:

Gleich zwei neue Jobs an einem Tag für Christian Knappmann

Ex-Torjäger arbeitet ab sofort für Wuppertaler SV und FC Kray.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.