Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Nach Trennung von Trainer Björn Mehnert: WSV in Torlaune

Nach Trennung von Trainer Björn Mehnert: WSV in Torlaune

Traditionsverein fährt 5:1-Heimsieg gegen SV Lippstadt 08 ein.
Nur einen Tag nach der Bekanntgabe der Trennung vom bisherigen Cheftrainer Björn Mehnert zeigte der Wuppertaler SV am 9. Spieltag in der Regionalliga West die von den Vereinsverantwortlichen erhoffte Reaktion. Gegen den SV Lippstadt 08, der seine dritte Niederlage in Folge einstecken musste, behielten die Bergischen 5:1 (2:1) die Oberhand. Betreut wurde die Mannschaft von den beiden vorherigen Co-Trainern Andy Steinmann (Foto) und Samir El Hajjaj.

Schon vor der Pause brachten Lion Schweers (6.) und Kevin Rodruigues Pires (27., Foulelfmeter) den WSV auf die Siegerstraße. Phil Halbauer (45.) verkürzte zwar in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang bauten jedoch Serhat Semih Güler (56.), Nick Galle (76.) und Moritz Montag (90.) den Wuppertaler Vorsprung wieder aus. Die Gastgeber verbesserten sich zwar auf den sechsten Rang, sind aber schon neun Punkte von Ligaprimus SC Preußen Münster entfernt (bei einem Spiel mehr).

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach befindet sich weiter im Aufwärtstrend, hat nach dem 2:1 (0:0) beim SC Wiedenbrück seit sechs Spieltagen nicht mehr verloren. Die Gladbacher 1:0-Führung durch Torben Müsel (66.) glich zwar Manfredas Ruzgis (69.) fest postwendend für die Ostwestfalen aus. Auf den Treffer von Semir Telalovic (75.) zum 2:1-Endstand hatte der SC Wiedenbrück aber keine Antwort mehr.

Aufsteiger 1. FC Bocholt stoppt Aachens Aufwärtstrend

Großes Aufatmen herrscht beim Aufsteiger 1. FC Bocholt, der sein Heimspiel gegen Alemannia Aachen 2:0 (0:0) gewann und damit zumindest den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellte. Andre Bugla (55.) stellte vor 1.580 Besucher*innen am Hünting die Weichen auf Sieg. Marc Beckert (90., Foulelfmeter) machte alles klar. Für die Alemannia war es der erste Rückschlag nach zuletzt drei Siegen und sechs Partien ohne Niederlage.

Ein torreiches Duell lieferten sich die U 23-Teams von Fortuna Düsseldorf und des FC Schalke 04. Die Gäste aus Gelsenkirchen siegten 4:2 (2:1) und sind nach dem dritten Dreier hintereinander schon Tabellenvierter. Ibrahima Cissé (35.), Sidi Sané (45.), der erst drei Minuten zuvor eingewechselte Verthomy Boboy (49.) und Soichiro Kozuki (65.) trugen sich für die „Knappen“ in die Torschützenliste ein. Die Düsseldorfer Tore gingen auf das Konto von Jona Niemiec (18.) zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung und Justin Seven (70.) zum Endstand. Die Fortuna verlor drei ihrer zurückliegenden vier Ligaspiele.

Der 1. FC Kaan-Marienborn verlor das Aufsteigerduell beim 1. FC Düren 0:3 (0:3) und verpasste den möglichen Sprung auf Rang zwei. David Bors (16.), Yannik Schlößer (25.) und Meik Kühnel (34.) ließen die Gastgeber, die zuvor dreimal ohne Punkte geblieben waren, bereits während der ersten Halbzeit jubeln. Kaan-Marienborn holte lediglich einen Zähler aus den jüngsten drei Begegnungen, bleibt aber Tabellendritter.

Foto-Quelle: Sportfreunde Lotte

Das könnte Sie interessieren:

SC Wiedenbrück: Duo bereitet sich auf Comeback vor

Leon Tia und Fabian Brosowski machen nach Verletzungen Fortschritte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.