Startseite / Fußball / 3. Liga / Pyrotechnik bei U 23: BVB muss 1.400 Euro Geldstrafe zahlen

Pyrotechnik bei U 23: BVB muss 1.400 Euro Geldstrafe zahlen

DFB-Sportgericht ahndet „unsportliches Verhalten“ in Saarbrücken.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Borussia Dortmund im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen unsportlichen Verhaltens“ seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 1.400 Euro belegt. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Grund für die Strafe: Während des Drittligaspiels der zweiten Mannschaft des BVB beim 1. FC Saarbrücken (0:1) am 10. August hatten Dortmunder Zuschauer mindestens vier pyrotechnische Gegenstände gezündet.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Große Kulisse gegen junge „Fohlen“

Aktive Fanszene aus Mönchengladbach mobilisiert bis zu 2.000 Gästefans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.