Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / SC Preußen Münster: Peter Niemeyer bildet sich bald weiter

SC Preußen Münster: Peter Niemeyer bildet sich bald weiter

Geschäftsführer Sport nimmt an Zertifikatsprogramm der DFL teil.


Anfang Oktober startet der dritte Jahrgang des Zertifikatsprogramms „Management im Profifußball“ – das Feld der Teilnehmenden ist komplett. 17 angehende Führungskräfte im sportlichen Bereich werden das etwa 18-monatige Programm absolvieren, das die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) vor zwei Jahren ins Leben gerufen haben.

Ziel ist es, Sportverantwortliche vor allem aus der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga sowie FLYERALARM Frauen-Bundesliga bestmöglich auf ihre bevorstehenden Aufgaben als Entscheiderinnen und Entscheider im Profifußball vorzubereiten. Das Programm vermittelt anwendungsorientiertes Wissen und soll dazu beitragen, dass Klubs eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an verantwortungsvolle Positionen heranführen. Die Teilnehmenden des Pilotjahrgangs haben im Mai 2022 ihre Abschlusszertifikate erhalten, der zweite Jahrgang ist im Oktober 2021 gestartet.

Das Zertifikatsprogramm unterteilt sich in drei Kompetenzbereiche: Bundesliga-Know-how, sportliches Know-how und Management Know-how. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Themenfelder wie Sportrecht, Lizenzierung, Kaderplanung, Finanzmanagement und Leadership. Das Programm findet auch künftig im „Blended-Learning-Format“ statt, also einer Mischung aus Online-Phasen und Präsenztagen. Bei der Gestaltung und Organisation arbeiten die DFL und die DFB-Akademie weiterhin eng zusammen. Ein Netzwerk an externen Expertinnen und Experten liefert zusätzlich eine optimale Verknüpfung zur Praxis.

Auch für den dritten Jahrgang haben DFL und DFB im Sinne der Karriereförderung von Frauen im Berufsfeld Fußball wieder zwei Stipendienplätze explizit für Kandidatinnen eingerichtet, die von DFL und DFB finanziert werden. Außerdem werden mit Gerald Asamoah vom FC Schalke 04 und Roman Weidenfeller von Borussia Dortmund auch zwei frühere Nationalspieler zu den Teilnehmenden gehören. Aus der Regionalliga West ist Peter Niemeyer, Geschäftsführer Sport beim Spitzenreiter SC Preußen Münster, mit dabei.

Die Teilnehmenden des dritten Jahrgangs des Zertifikatsprogramms „Management im Profifußball“:

Gerald Asamoah (FC Schalke 04, Leiter Lizenzspielerabteilung), Lukas Berg (1. FC Köln, Administrativer Leiter Lizenzspielerabteilung), Matthias Borst (Hertha BSC, Leiter Spielkonzeption und Trainerentwicklung), Niko Bungert (1. FSV Mainz 05, Vereinsbotschafter), Daniela Danzeisen (Sport-Club Freiburg, Leitung Infrastruktur & Projekte), Sebastian Freis (Karlsruher SC, Leitung und Organisation Scouting Lizenzabteilung), Nadja Kischkat (Stipendiatin, Hamburger SV, Koordination Administration Sport), Tim Kister (SV Sandhausen, Trainee in der Geschäftsstelle), Kai Krüger (DFB, Leiter Stabstelle Sport), Peter Niemeyer (SC Preußen Münster, Geschäftsführer Sport), Boris Notzon (aktuell ohne Klub, langjährige Erfahrung, unter anderem als Sportdirektor und Kaderplaner), Christina Pohlers-Saß (Stipendiatin, VfL Wolfsburg, Administrative Leiterin Frauenfußball), Nils Schmadtke (VfL Wolfsburg, Leiter Scouting), Chris Schmoldt (MSV Duisburg, Chefscout), Tim Steidten (Bayer 04 Leverkusen, Manager Sport & Kaderplaner), Robin Trost (SC Paderborn 07, Leiter Lizenzspielerabteilung), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund, Markenbotschafter)

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Große Kulisse gegen junge „Fohlen“

Aktive Fanszene aus Mönchengladbach mobilisiert bis zu 2.000 Gästefans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.