Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / FC Schalke 04: Ex-Bochumer Thomas Reis soll „Knappen“ retten

FC Schalke 04: Ex-Bochumer Thomas Reis soll „Knappen“ retten

Neuer Cheftrainer beteiligt sich finanziell an Ablösesumme für VfL Bochum.
Einen Tag nach dem überraschenden Abschied von Sportdirektor Rouven Schröder gab Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 die (nur noch wenig überraschende) Verpflichtung seines neuen Cheftrainers bekannt: Thomas Reis (Foto) übernimmt mit sofortiger Wirkung die Verantwortung für die Lizenzmannschaft der Gelsenkirchener. Der 49-Jährige, der sich an der Ablösesumme für seinen Ex-Verein VfL Bochum offenbar selbst finanziellen beteiligt hat („Ich habe mich mit dem Verein ausgetauscht und versucht, den Vorgang zu unterstützen, dass ich hier Trainer werden darf. Man wird ja schnell so hingestellt, dass man gierig ist, ich bin einfach gierig nach Erfolg. Das war mir einiges wert.“) hat am Donnerstag seinen Vertrag beim FC Schalke 04 unterschrieben und leitete sein erstes Training auf dem Rasen.

Peter Knäbel, Mitglied des Vorstands und verantwortlich für den Bereich Sport, erklärte: „Wir sind sehr froh darüber, dass wir Thomas Reis als neuen Cheftrainer für Schalke 04 gewinnen konnten. Kurzfristig wird es für uns darum gehen, aus den vier Spielen bis zur WM-Pause möglichst viele Punkte zu holen. Im Anschluss wird es von entscheidender Bedeutung sein, die lange Winterpause so zu nutzen, dass Mannschaft und Trainer-Team optimal vorbereitet in die 19 Partien bis zum Saisonende gehen. Wir sind davon überzeugt, dass Thomas für diese Aufgaben genau der richtige Mann ist.“

Schalkes neuer Cheftrainer Thomas Reis betont: „Ich freue mich riesig darüber, nun ein Teil des FC Schalke 04 zu sein. Die Gespräche waren von der ersten Minute an sehr gut. Mit dem Aufstieg in der letzten Saison hat Schalke eine unglaubliche Erfolgsgeschichte begonnen, die wir jetzt mit dem Klassenverbleib weiterschreiben wollen. Die Herausforderung ist ohne Frage eine große, aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir die notwendige Qualität im Kader haben, gemeinsam unser großes Ziel zu schaffen.“

Reis schaffte mit dem Reviernachbarn VfL Bochum in seinem ersten Jahr nach einer schwierigen Saison den Klassenverbleib in der 2. Bundesliga, ehe in der Spielzeit 2020/2021 der Aufstieg in die Bundesliga und dort im Anschluss ein starker 13. Platz gelang. In seiner Trainer-Vita sind außerdem Stationen im Nachwuchs des VfL Wolfsburg und VfL Bochum zu finden. Als Spieler stand der linke Verteidiger bei Eintracht Frankfurt, beim VfL Bochum, FC Augsburg, Eintracht Trier und SV Waldhof Mannheim unter Vertrag. Insgesamt lief Reis in 128 Erst- und 87 Zweitliga-Spielen auf.

Ebenfalls zum Trainer-Team stößt Markus Gellhaus. Der 52-Jährige arbeitete bereits in Bochum erfolgreich an der Seite
von Thomas Reis. Zuvor war Gellhaus – oft an der Seite von Jos Luhukay – bei Borussia Mönchengladbach, in Augsburg, bei Hertha BSC, Hannover 96, FC St. Pauli und SC Paderborn 07 tätig – bei den Ostwestfalen als Co- und zwischenzeitlich auch als Cheftrainer.

Foto-Quelle: FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund angelt sich in Belgien nächstes Top-Talent

16-jähriger Flügelstürmer Julien Duranville kommt vom RSC Anderlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.