Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / SC Paderborn 07: Julian Justvan zurück in der Startelf?

SC Paderborn 07: Julian Justvan zurück in der Startelf?

Team von Trainer Lukas Kwasniok gastiert beim 1. FC Nürnberg.


Zum Abschluss der Hinrunde der Zweitliga-Saison 2022/2023 erwartet den SC Paderborn 07 nach zuletzt drei Niederlagen in Serie eine weitere Mammutaufgabe. Beim 1. FC Nürnberg (Sonntag, 13.30 Uhr) treten die Ostwestfalen bei einem Gegner an, der vor Beginn der Spielzeit als Kandidat für den Aufstieg gehandelt wurde, jetzt aber den vorletzten Tabellenplatz belegt und gegen den drohenden Abstieg kämpft.

„Natürlich hoffen wir auf ein grandioses Finale. Aber wenn wir nicht gewinnen, dreht sich die Welt auch weiter“, bemühte sich Paderborns Cheftrainer Lukas Kwasniok während der Vorschau-Pressekonferenz um Gelassenheit. Die Gastgeber haben sich seit dem Wechsel auf der Trainerbank unter dem früheren Schalker Markus Weinzierl in der Defensive zwar spürbar stabilisiert, blieben aber zuletzt auch viermal in Folge sieglos (drei Remis).

Trotz der englischen Woche zum Abschluss der Hinrunde konnte SCP07-Trainer Kwasniok am Freitag 20 einsatzfähige Feldspieler beim Training begrüßen. Deshalb ist es durchaus wahrscheinlich, dass es im Vergleich zum verlorenen Derby gegen den Nachbarn Arminia Bielefeld (0:2) personelle Wechsel geben wird. Als Kandidaten für eine Rückkehr in der Startelf nannte Kwasniok unter anderem Julian Justvan (Foto) und Dennis Srbeny.

Mit 26 Punkten haben die SCP07-Kicker nach einer guten Hinrunde aktuell einen Punkt weniger auf dem Konto als in der vergangenen Spielzeit. Um das Ergebnis des Vorjahres auszugleichen oder noch zu übertreffen, sei gegen den „Club“ – so Lukas Kwasniok – vor allem Frische im Kopf und in den Beinen gefragt. Dabei müsse sein Team „geduldig und zielstrebig“ zugleich auftreten. Etwa 300 Fans werden das Team in Nürnberg unterstützen.

Foto-Quelle: SC Paderborn 07

Das könnte Sie interessieren:

Arminia Bielefeld: Torhüter Martin Fraisl verlängert langfristig

Ex-Schalker ist seit dem 6. Spieltag unumstrittene Nummer eins im Kasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.