Startseite / Fußball / VfR Aalen: Verband bestätigt Abzug von neun Gewinnpunkten

VfR Aalen: Verband bestätigt Abzug von neun Gewinnpunkten

Ehemaliger Zweitligist rutscht dadurch auf letzten Tabellenplatz ab.

Die Spielkommission der Regionalliga Südwest hat nach einer Anhörung des VfR Aalen entschieden, dass dem ehemaligen Zweitligisten für die laufende Spielzeit 2022/2023 neun Gewinnpunkte abgezogen werden. Grund: Der VfR Aalen hatte am 26. Oktober 2022 beim Amtsgericht Aalen einen Insolvenzantrag gestellt.

Die Spielordnung der Regionalliga Südwest sieht in § 6 dazu vor, dass in einem solchen Fall der klassenhöchsten Mannschaft des Vereins – hier dem Regionalliga-Team – mit Stellung des Insolvenzantrags grundsätzlich neun Gewinnpunkte aberkannt werden. Nur in Ausnahmefällen kann davon Abstand genommen werden.

Die Folge: Nach der Entscheidung der Spielkommission hat der VfR Aalen nur noch sechs Punkte auf dem Konto und rutschte dadurch auf den letzten Tabellenplatz ab.

Das könnte Sie interessieren:

FC Viktoria Köln: Neuer Hauptsponsor für Nachwuchsabteilung

Autoglas-Spezialist baut sein Engagement bei Höhenbergern weiter aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.