Startseite / Fußball / 4:5! SG Wattenscheid 09 verpasst die Sensation

4:5! SG Wattenscheid 09 verpasst die Sensation

Britscho-Team holt in Unterzahl einen 1:4-Rückstand gegen Münster auf.

Die abstiegsbedrohte SG Wattenscheid 09 hat eine Sensation in der Regionalliga West denkbar knapp verpasst. Erst durch ein Tor in der Nachspielzeit musste sich der ehemalige Bundesligist am 18. Spieltag dem SC Preußen Münster nach seinem spektakulären Spielverlauf 4:5 (1:4) geschlagen geben. Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Christian Britscho gegen den Tabellenführer trotz eines Platzverweises beim Stand von 2:4 sogar einen zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand ausgeglichen.

Andrew Wooten (11.), Gerrit Wegkamp (13./45.) und Kapitän Marc Lorenz (41., Foulelfmeter) schienen vor 2709 Zuschauer*innen im Lohrheidestadion schon bis zur Halbzeit für vermeintlich klare Verhältnisse gesorgt zu haben. Julian Meier (43.) verwandelte für die Wattenscheider einen Foulelfmeter. Im zweiten Durchgang traf Dennis Knabe-Lerche (48., Foulelfmeter) ebenfalls vom Punkt. Kurz darauf musste Knabe-Lerche jedoch wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte vom Feld (65.). Den Gastgebern gelang in Unterzahl dennoch durch den eingewechselten Umut Yildiz (79.) und Tim Brdaric (90.+4), Sohn von Ex-Nationalspieler Thomas Bdraric, die Aufholjagd. Erst Simon Scherder (90.+6) machte dem vierten Spiel in Folge ohne Niederlage einen Strich durch die Rechnung, sicherte dem SC Preußen den dritten Sieg hintereinander.

Gladbacher U 23 und Alemannia Aachen im Gleichschritt

Münsters erster Verfolger ist jetzt die U 23 von Borussia Mönchengladbach. Der zweitplatzierte Nachwuchs des Bundesligisten liegt nach dem 2:1 (2:0) gegen den 1. FC Kaan-Marienborn acht Zähler hinter dem Ligaprimus zurück. Semir Telalovic (10.) und Torben Müsel (39.) steuerten vor 1300 Zuschauer*innen für die „Fohlen“ die Tore zum fünften Sieg aus den zurückliegenden sechs Begegnungen ohne Niederlage bei. Der eingewechselte Enzo Wirtz (70.) konnte die erste Niederlage des Aufsteigers seit vier Partien (zehn Punkte) nicht verhindern.

Nach zwei torlosen Unentschieden hintereinander fuhr der neue Tabellendritte Alemannia Aachen beim 3:1 (2:1) im Traditionsduell gegen Rot-Weiß Oberhausen erstmals wieder die volle Punktzahl ein. RWO-Defensivspieler Tanju Öztürk (13., Eigentor) leitete den neunten Saisonerfolg der Aachener mit einem Eigentor ein. Sebastian Schmitt (15.) legte nur kurz darauf nach. Öztürk (26.) war es allerdings auch, der zwischenzeitlich für RWO verkürzen konnte. Im zweiten Durchgang sorgte Jannik Mause (49.) für den Endstand.

 

Das könnte Sie interessieren:

Fußball-Verband Mittelrhein will Pokal-Wettbewerb weiterentwickeln

Interessierte Fans können Anregungen und Änderungswünsche einbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.