Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Borussia Dortmund unterstützt Anbau von Bio-Baumwolle in Indien

Borussia Dortmund unterstützt Anbau von Bio-Baumwolle in Indien

Ab Sommer 2023 sollen erste Artikel in den Fanshops erhältlich sein.
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund setzt sich im Verbund mit den weiteren Profiklubs 1. FC Union Berlin, Arminia Bielefeld, Eintracht Frankfurt, FC St. Pauli, Hamburger SV, SV Werder Bremen, VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg für faire Bio-Baumwolle bei der Produktion von Fanartikeln ein. Die neun Klubs haben sich zusammengetan, um 450 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern einer Baumwollkooperative in Indien in den kommenden drei Jahren bei der Umstellung auf den Anbau von Bio-Baumwolle zu unterstützen.

Die Vereine dieser Allianz beziehen zukünftig die Baumwolle aus dem Projekt und verarbeiten diese für ihre Merchandise-Artikel. Ab Sommer 2023 sollen erste Produkte in den Fanshops erhältlich sein. Gleichzeitig bietet das Projekt Kindern und Jugendlichen in den angrenzenden Gemeinden des Baumwollanbaus durch Trainingseinheiten Bildungsperspektiven an. Besonders Mädchen und junge Frauen sollen davon profitieren.

Die Initiative wurde vom Bundesministerium für Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gemeinsam mit einem Textilunternehmen ins Leben gerufen. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH unterstützt die Umsetzung.

Das könnte Sie interessieren:

Fußball-Verband Mittelrhein will Pokal-Wettbewerb weiterentwickeln

Interessierte Fans können Anregungen und Änderungswünsche einbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.