Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Iffezheim: Saisonfinale rund um Weihnachtsmarkt

Galopp Iffezheim: Saisonfinale rund um Weihnachtsmarkt

Am Samstag stehen ab 10.50 Uhr sieben Rennen auf dem Programm.
Premiere beim Saisonfinale 2022: Der letzte Renntag des Jahres auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden verspricht am Samstag schon einen Hauch von Weihnachten. Denn beim „Winterzauber-Renntag“ wird Galopprennsport rund um einen Weihnachtsmarkt geboten – bei freiem Eintritt.

Sieben Galopprennen werden auch die Herzen der Rennsportfans höherschlagen lassen. Es handelt sich um den vorletzten Grasbahn-Renntag des Jahres in Deutschland und somit um eine der wenigen verbleibenden Startmöglichkeiten auf dem grünen Rasen in dieser Saison. Bereits um 10.50 Uhr wird der erste Start erfolgen. Platzöffnung ist um 10 Uhr. Sechs der sieben Prüfungen werden durch die Zusammenarbeit mit dem Wettvermarkter PMU auch in die rund 13.000 Wettannahmestellen nach Frankreich übertragen.

Jackpot: Wird neue „7Gewinnt!“-Wette diesmal getroffen?

Den Wettern winkt der wohl größte Zahltag, den es bisher im hiesigen Turf gegeben hat. Schon viermal wurde die neugeschaffene „7Gewinnt!“-Wette nicht getroffen. Der Jackpot ist daher auf 255.662,22 Euro angewachsen. Inklusive des zu erwartenden Wettumsatzes dürften damit am Samstag mehr als 400.000 Euro zu gewinnen sein. Wer als einziger Tipper alle sieben Sieger richtig vorhersagt, kassiert diese Mega-Summe alleine. Sonst wird sie unter den Gewinnern aufgeteilt, sofern es welche gibt.

Sehr attraktive Rennpreise werden beim Saisonfinale in Iffezheim auch für alle Aktiven ausgeschüttet. Stattliche 12.000 Euro winken in der „Kronimus-Winter-Trophy“ über 2.200 Meter. Absolute Formpferde sind die aus Köln anreisenden Lydia (Michal Abik) und Night Ocean (Leon Wolff).

10.000 Euro stehen über der Zweijährigen-Prüfung über 1.800 Meter. Hier sind etliche Top-Quartiere mit von der Partie. So bekommt es Serienmond (Bauyrzhan Murzabayev) aus dem Kölner Stall von Peter Schiergen, der gerade die Rennen für die jungen Pferde dominiert, bekommt es mit vielen bestens gezogenen Nachwuchsgaloppern zu tun.

Auch über 1.600 Meter werden 10.000 Euro offeriert. Für Camiro (Bauyrzhan Murzabayev), der in München imponierte, könnte gleich der nächste Treffer fällig sein. Allerdings hat man auch die Grenzen von Moher (Maxim Pecheur) noch nicht gesehen, der vor dem Hattrick steht. Fox Hunter (René Piechulek) aus dem Stall von Carmen Bocskai ist die Hoffnung der heimischen Trainingszentrale.

In der über 2.400 Meter führenden Prüfung scheint der Ittlinger Lordano (René Piechulek) nach seinem Klasse-Einstand zu Höherem berufen. Der Iffezheimer Trainer Fabian Xaver Weißmeier hat mit Nada mas (Wladimir Panov) eine formstarke Stute am Start.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Baden Galopp

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Schweiz: Auch Kölner Peter Schiergen in St. Moritz engagiert

Einige Trainer und Jockeys aus Deutschland beim „White Turf-Meeting“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.