Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln: Leart Paqarada kommt im Sommer ablösefrei

1. FC Köln: Leart Paqarada kommt im Sommer ablösefrei

Linksverteidiger steht aktuell noch beim FC St. Pauli unter Vertrag.
Beim 1. FC Köln steht der erste Neuzugang für die nächste Saison 2023/2024 bereits fest: Der Fußball-Bundesligist hat sich frühzeitig die Dienste von Leart Paqarada (Foto) gesichert. Der Linksverteidiger, der aktuell beim FC St. Pauli unter Vertrag steht, wechselt im Sommer ablösefrei zum FC und hat bis 30. Juni 2026 unterschrieben. Der 28-Jährige ist Kapitän der Braun-Weißen und kam in der laufenden Spielzeit bisher 15-mal in der 2. Bundesliga zum Einsatz. Dabei erzielte er ein Tor und bereitete vier Treffer vor. Bereits in der Vorsaison glänzte er mit zehn Assists als bester Vorbereiter der Liga auf seiner Position.

„Es freut uns sehr, dass wir Leart frühzeitig von unserem Weg überzeugen konnten und er ab der kommenden Saison für den FC auflaufen wird“, so FC-Geschäftsführer Christian Keller. „Leart hat in den vergangenen Jahren in der 2. Bundesliga ein konstant hohes Leistungsniveau gezeigt und insbesondere im Spiel mit dem Ball eine große Qualität. Wenn er nun auch noch sein Spiel gegen den Ball konsequent weiterentwickelt, dann bringt Leart ein Gesamtpaket mit, das unserer Mannschaft sehr guttun kann.“

Leart Paqarada meint: „Ich bin unglaublich stolz, ab kommender Saison das FC-Trikot tragen zu dürfen. Eine ganze Stadt, die diesen Verein mit voller Emotion lebt und liebt. Zurückzukehren in die Stadt, in der ich groß geworden bin und die für mich immer Heimat bedeutet hat, ist für mich ein unbeschreibliches Gefühl. Ich kann es kaum erwarten, das erste Mal in Müngersdorf aufzulaufen. Doch bis dahin liegt mein voller Fokus auf dem FC St. Pauli, dem ich sehr viel zu verdanken habe und bei dem ich immer positiv in Erinnerung bleiben möchte.“

Leart Paqarada wurde am 8. Oktober 1994 in Aachen geboren. Ausgebildet wurde der kosovarische Nationalspieler (21 Spiele/ein Tor) im Nachwuchsbereich des SV Werder Bremen und bei Bayer 04 Leverkusen. Seine ersten Schritte im Herrenbereich machte der Linksfuß in Leverkusens Regionalliga-Team, das 2014 vom Spielbetrieb abgemeldet wurde.

Paqarada wechselte zur Saison 2014/2015 ablösefrei zum SV Sandhausen, wo er sich direkt als Stammspieler etablierte. Bis zu seinem Wechsel ans Millerntor im Sommer 2020 trug er 152-mal das Trikot des Zweitligisten aus der Kurpfalz (fünf Tore/18 Assists). Für den FC St. Pauli stehen zwischenzeitlich 78 Einsätze in der 2. Bundesliga zu Buche (vier Tore/18 Assists).

Foto-Quelle: 1. FC Köln

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Kaiserslautern: Maximilian Hippe zurück zum SV Rödinghausen

Gebürtiger Bielefelder war schon von 2015 bis 2019 für SVR am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.