Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Rot-Weiss Essen: Kapitän Daniel Heber wechselt nach Magdeburg

Rot-Weiss Essen: Kapitän Daniel Heber wechselt nach Magdeburg

Innenverteidiger trifft dort wieder auf seinen Ex-Trainer Christian Titz.
Daniel Heber (auf dem Foto in der Mitte) verlässt den aktuellen Drittligisten Rot-Weiss Essen nach insgesamt achteinhalb Jahren und wird ab sofort für den 1. FC Magdeburg in der 2. Bundesliga auflaufen. Der 28-jährige Innenverteidiger trifft beim FCM auf Trainer Christian Titz (links), mit dem Heber zwischenzeitlich schon bei RWE zusammengearbeitet hatte.

„Daniel hat sich im vorletzten Sommer trotz einiger höherklassiger Angebote dazu entschieden, bei uns zu bleiben und gemeinsam mit uns den Aufstieg zu schaffen“, so Sportdirektor Jörn Nowak. „Nachdem wir dieses große Ziel vor einigen Monaten erreicht haben, ergibt sich nun für ihn persönlich die Gelegenheit, in der 2. Bundesliga zu spielen. Auch wenn uns sein Abgang sicherlich schmerzt, respektieren wir seinen Wunsch. In einer Gesamtbetrachtung für Rot-Weiss Essen sind wir darüber hinaus der festen Überzeugung, dass der Wechsel unter den Rahmenbedingungen für alle Beteiligten eine gute Lösung ist. Wir verlieren mit Daniel einen absoluten Leistungsträger der letzten Jahre, dem wir viel zu verdanken haben. Wir wünschen ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg und privat natürlich ebenfalls nur das Beste.“

RWE-Cheftrainer Christoph Dabrowski meint: „Als Trainer verliert man seinen Kapitän mitten in der Saison natürlich ungerne, zumal Daniel eine wichtige Säule für unser Spiel war. Nichtsdestotrotz haben wir vollstes Vertrauen in unseren Kader und ausreichend Qualität, um in dieser Liga zu bestehen. Durch seinen Abgang haben die anderen Jungs nun die Chance, sich in den Vordergrund zu spielen und Verantwortung zu übernehmen.“

Daniel Heber wechselte im Sommer 2018 von Rot-Weiß Oberhausen zu RWE. In seiner Zeit an der Hafenstraße absolvierte der Verteidiger, der in seiner Karriere zuvor bereits vier Jugendjahre im rot-weissen Nachwuchsleistungszentrum verbrachte, wettbewerbsübergreifend 157 Spiele, in denen er zwölf Tore erzielte und 13 weitere vorbereitete. Mit Ende der Aufstiegssaison 2021/22 wurde Heber zum Mannschaftskapitän befördert.

„Die Entscheidung, RWE zu verlassen, ist mir alles andere als leichtgefallen“, so Heber. „In meiner Zeit an der Hafenstraße habe ich viel gelernt und bin zu dem Menschen und Fußballer geworden, der ich jetzt bin. Trotzdem möchte ich die Chance, in der 2. Bundesliga spielen zu können, unbedingt wahrnehmen. Ich bedanke mich bei meiner Mannschaft, dem Trainerteam, dem Staff und allen Fans für eine sehr intensive und emotionale Zeit, die ich nie vergessen werde.“

Foto-Quelle: Norman Seidler/1. FC Magdeburg

Das könnte Sie interessieren:

3. Liga: FC Viktoria Köln und BVB II setzen Negativserien fort

Domstädter unterliegen SV Waldhof Mannheim deutlich 1:4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.