Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Wuppertaler SV: Nur Valdet Rama verpasst Trainingslager

Wuppertaler SV: Nur Valdet Rama verpasst Trainingslager

Hüzeyfe Dogan trainiert in Belek mit 25 Feldspielern und drei Torhütern.
Den Termin für das Winter-Trainingslager in Belek (Türkei) hätten die Verantwortlichen des Wuppertaler SV wohl kaum besser wählen können. Während in der Heimat derzeit wegen der winterlichen Witterungsbedingungen kaum an einen regulären Trainingsbetrieb zu denken ist und auch das für Samstag geplante Testspiel gegen den Südwest-Regionalligisten FSV Frankfurt abgesagt werden musste, kann sich der WSV jetzt an der türkischen Riviera bei Temperaturen zwischen 17 und 20 Grad bis zum kommenden Sonntag, 29. Januar, bestens auf die Restrunde in der Regionalliga West vorbereiten.

„Wenn man sich die aktuellen Wetterberichte anschaut, dann können wir nur froh sein, jetzt einige Tage in der Türkei trainieren zu können“, bringt es Wuppertals Cheftrainer Hüzeyfe Dogan (42/auf dem Foto rechts) im kicker– und MSPW-Gespräch nach der „Flucht“ aus dem Winter im Bergischen Land auf den Punkt. „Hier haben wir dagegen hervorragende Bedingungen.“

Bis auf Offensiv-Routinier Valdet Rama (35), der wegen einer Einblutung in der Kniekehle nicht zur Verfügung steht, kann der WSV-Trainer in Belek auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. 25 Feldspieler und drei Torhüter haben die Reise in die Türkei mit angetreten, darunter auch der zuletzt angeschlagene Ex-Profi Marco Stiepermann (31). Der Offensivspieler soll nach überstandener Bänderdehnung im Knie wieder zur Mannschaft stoßen. Ein besonderes Augenmerk liegt während des Trainingslagers auf Nachwuchsspieler Jef Tchouangue (19). Der talentierte U 19-Mittelfeldspieler soll weiter an die erste Mannschaft des Regionalligisten herangeführt werden.

Hüzeyfe Dogan will unter türkischer Sonne die Chance nutzen, um an allen Abläufen zu arbeiten, vor allem aber am Spiel gegen den Ball. „Wir haben in den zurückliegenden Testspielen gemerkt, dass wir im Defensivverhalten noch Luft nach oben haben. Der Mannschaft stehen intensive Trainingseinheiten bevor“, blickt der Trainer mit türkischer Abstammung voraus. Das erste Ligaspiel gegen den 1. FC Bocholt ist für Samstag, 4. Februar, angesetzt.

Foto-Quelle: Wuppertaler SV

Das könnte Sie interessieren:

SC Wiedenbrück: Vladislav Cherny „Vorgriff auf nächste Saison“

19-jähriger Mittelfeldspieler wird bis 2024 von Arminia Bielefeld ausgeliehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.