Startseite / Fußball / FC Viktoria Köln: U 19 nimmt an DFB-Sonderspielrunde teil

FC Viktoria Köln: U 19 nimmt an DFB-Sonderspielrunde teil

Zusätzlicher Wettbewerb wird von Ende März bis Juni ausgespielt.
Die U 19 des Drittligisten FC Viktoria Köln wird an der Sonderspielrunde teilnehmen, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) allen Vereinen der A-Junioren-Bundesligen angeboten hat, um den Teams auch nach der einfachen Runde der Bundesliga weitere Wettkampfpraxis zu ermöglichen. Die Saison war in Folge der Corona-Pandemie verkürzt worden. Bereits Mitte März stehen deshalb nach insgesamt 15 Spieltagen die letzten Liga-Begegnungen auf dem Programm. Im April findet die Endrunde um die Deutschen Meisterschaft statt.

„Natürlich wäre eine doppelte Spielrunde mit Hin- und Rückspielen die optimale Lösung gewesen“, erklärt Christoph John (Foto), Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) von Viktoria Köln. „Nachdem wir dem DFB in einigen Sitzungen mitgeteilt haben, dass wir den Nachwuchsfußballern mehr Spielmöglichkeiten geben müssen, finden wir es gut, dass wir den Jungs auf diesem Weg noch ein paar Spiele mit Wettkampfcharakter ermöglichen können. Vielleicht geht es dabei auch mal gegen Mannschaften aus anderen Staffeln, gegen die wir bisher noch nicht gespielt haben.“

Die Sonderspielrunde, an der die Mannschaft von Trainer Marian Wilhelm teilnehmen wird, beginnt Ende März und wird bis Juni ausgespielt. In der Vorrunde werden die Teams nach regionalen Aspekten in Vierer- und Fünfergruppen eingeteilt und spielen jeweils einmal gegeneinander. Vereine, die an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft 2023 teilnehmen, überspringen die Vorrunde und steigen direkt in der Hauptrunde ein. Hier treffen sie in „Liga A“ auf die Erst- und Zweitplatzierten der Gruppenrunde. Die Teams der „Liga A“ spielen in 4er- oder 5er-Gruppen, in Liga B werden nur 4er-Gruppen gebildet.

Viktoria Kölns U 19-Cheftrainer Marian Wilhelm meint: „Wir fokussieren uns natürlich aktuell auf die wichtigen letzten Partien in der Liga. Dennoch ist es extrem schön zu wissen, dass unsere Jungs noch einige hochwertige Spiele unter Wettbewerbsbedingungen bekommen. Wir sind sehr gespannt auf den neuen Modus und mit wem wir uns messen dürfen. Besonders neugierig sind wir auf die Teams, denen wir nicht so regelmäßig gegenüberstehen. Das ist eine tolle Möglichkeit für unsere Jungs, neue Erfahrungen zu machen und ihre Entwicklung voranzutreiben.“

Foto-Quelle: Jakob Settgast/FC Viktoria Köln

Das könnte Sie interessieren:

2. Frauen-Bundesliga: FSV Gütersloh verpflichtet Lea Bartling

20-jährige Offensivspielerin war zuletzt ein Jahr in den USA am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert