Startseite / Fußball / Gladbach U 23: Trainer Polanski blickt optimistisch nach vorne

Gladbach U 23: Trainer Polanski blickt optimistisch nach vorne

Nach 1:2-Niederlage im Top-Spiel gegen Tabellenführer Preußen Münster.


Trotz der unter dem Strich durchaus verdienten Niederlage im Top-Spiel gegen den souveränen Tabellenführer SC Preußen Münster (1:2) und trotz der verpassten Chance, im besten Fall bis auf fünf Punkte an die Spitze herankommen zu können, zeigte sich Eugen Polanski (36/Foto), U 23-Trainer von Borussia Mönchengladbach, alles andere als enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft. „Ich muss den Jungs ein Kompliment machen“, sagte der Ex-Profi im kicker– und MSPW-Gespräch: „Wir haben über weite Strecken der Partie ein sehr gutes Spiel abgeliefert und mit viel Intensität dagegengehalten.“

Ärgerlich für die Gladbacher war, dass die zwischenzeitliche 1:0-Führung durch Ryan Naderi keine zwei Minuten Bestand hatte, ehe der Ligaprimus durch einen Kopfball von Nicolai Remberg direkt wieder ausgleichen konnte. Außerdem fiel auch der zweite Münsteraner Treffer durch das 13. Saisontor von Gerrit Wegkamp nach demselben Muster: Auch der robuste Mittelstürmer war nach einer Flanke per Kopf erfolgreich.

„Diese Wucht war für uns leider nicht zu verteidigen“, erkannte Polanski die Qualitäten der Preußen-Offensive neidlos an und musste ebenfalls konstatieren, dass die Gäste mehr und auch die besseren Tormöglichkeiten auf ihrer Seite hatten. Mehrfach musste der glänzend aufgelegte Borussia-Torhüter Maximilian Brüll eingreifen. Kurz vor der Pause retteten außerdem Kaan Kurt und Torschütze Naderi nacheinander für den schon geschlagenen Schlussmann auf der Torlinie.

Dennoch bot sich in der Schlussphase dem eingewechselten Cagatay Kader und dem starken Jacob Italiano durchaus die Möglichkeit, der Borussia noch das (glückliche) Remis zu sichern. Kader zielte ein wenig zu hoch, Italiano traf nur das Außennetz.

Dabei ehrte es Trainer Polanski, dass er das Fehlen der beiden Angreifer Steffen Meuer, der im Training einen Schlag gegen das Knie bekommen hatte, und Semir Telalovic, der mit den Profis zum Bundesliga-Spiel bei Hertha BSC (1:4) gereist war, nicht als Grund für die mangelnde Durchschlagskraft im Sturm anführte, obwohl er dadurch auf seine beiden besten Torschützen verzichten musste. Schließlich traf Telalovic schon elfmal, Meuer immerhin sechsmal. „Wir haben aber genügend Qualität im Kader, um solche Ausfälle zu kompensieren“, so der U 23-Trainer. Dennoch dürfte auch Polanski hoffen, dass ihm beide Torgaranten am kommenden Samstag, 14 Uhr, im nächsten Spitzenspiel beim neuen Tabellenzweiten Wuppertaler SV wieder zur Verfügung stehen.

Foto-Quelle: Borussia Mönchengladbach

Das könnte Sie interessieren:

TSV Steinbach Haiger: Ex-Duisburger Dominic Volkmer kommt

Innenverteidiger lief zuletzt für den Ligakonkurrenten TuS Koblenz auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert