Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / SC Preußen Münster: Trainerteams im Nachwuchs stehen fest

SC Preußen Münster: Trainerteams im Nachwuchs stehen fest

Tobias Harink bleibt unabhängig vom Klassenverbleib Trainer der U 19.
West-Regionalligist SC Preußen Münster treibt seine Planungen für die kommende Saison 2023/2024 weiter voran. So sind inzwischen alle Trainerpositionen im Nachwuchsbereich vergeben. Unabhängig davon, ob die U 19 und die U 17 auch in der kommenden Spielzeit in den Junioren-Bundesligen oder – für den Fall des Abstiegs – in der Westfalenliga an den Start gehen, stehen die Trainer-Entscheidungen bereits fest. Mit der Verlängerung von Tobias Harink wird in der U19 dabei weiter eine hohe Kontinuität herrschen. Er wird in der nächsten Saison von Damian Feldmann (zuvor Greven 09) unterstützt.

„Wir sind sehr glücklich, dass Tobi weitermacht und sind uns sicher, dass wir mit ihm und seinem Team für die bevorstehenden Aufgaben sehr gut aufgestellt sind“, sagt Sören Weinfurtner (auf dem Foto rechts), Sportlicher Leiter der Jugend, zur Verlängerung mit Harink, der zuvor auch schon die U 17, U 15 und U 13 gecoacht hatte: „Dieses hohe Maß an Kontinuität ist genau das, was wir auch repräsentieren wollen.“

Bei der U 17 steht dagegen ein Wechsel auf der Trainerposition an, der sich schon vor der laufenden Saison angekündigt hat. „Wir haben uns bewusst für die Struktur entschieden, dass Trainer in bestimmten Blöcken mit ihren Jahrgängen mitgehen. Deshalb werden Stefan Graber und Nils Amberger die aktuelle U 16 in die U 17 begleiten“, erklärt Weinfurtner die Entscheidung und betont: „Stefan hat sich in verschiedenen Altersklassen bereits sehr engagiert und identifiziert sich zu 100 Prozent mit dem Verein. Dazu bringt er eine große fachliche Expertise mit. Wir freuen uns, ihm jetzt die Möglichkeit zu geben, sich in der U 17 zu zeigen, sich auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln – hoffentlich in der B-Junioren-Bundesliga.“ Die Entscheidung über die Ligazugehörigkeit fällt erst am letzten Spieltag.

Graber wird damit im Sommer Moritz Glasbrenner ablösen, der mit seiner Mannschaft am kommenden Wochenende noch den Sprung über den Strich schaffen möchte. „Diese Entscheidung haben wir losgelöst vom sportlichen Ausgang getroffen. Bei Moritz können wir uns nur für sein großes Engagement bedanken und ihm für seine Zukunft nur das Beste wünschen!“

Weinfurtner weiter: „Auch im unteren Bereich freuen wir uns, dass eine hohe Kontinuität herrscht und wir auf Trainer bauen können, die schon lange bei uns arbeiten und sich hervorragend eingebracht haben. Genau dafür wollen wir stehen. Das immer wieder durch neue Impulse von außen zu ergänzen, macht es für uns besonders wertvoll. Wir sind überzeugt, eine spannende Zusammensetzung gefunden zu haben und damit die Qualität unserer Ausbildung zu gewährleisten.“

Ebenso wie Graber und Amberger einen Jahrgang aufrücken, folgen auch Markus Feldkamp (Trainer) und Mario Brambrink (Co-Trainer) ihrer aktuellen U 15 in die U 16 sowie Alexander Fröhlich, der mit seiner U 14 den Weg in die U 15 mitgeht. An seiner Seite wird künftig Johannes Tenbrink stehen, der vom SuS Stadtlohn an die Hammer Straße wechselt. Die U 14 wird dafür ein bekanntes Gesicht übernehmen: Julian Fuhrmann, aktuell Co-Trainer bei der U 19, wechselt in die vordere Reihe. Unterstützt wird er von Co-Trainer Dominik Adler. In den beiden jüngsten Teams, der U 13 und der U 12, tauschen die Coaches ihre Jahrgänge ebenfalls wieder. Das Trainerduo Patrick Steinberg und Stephan Edelhäuser rückt mit in die U 13 auf, Martin Kastner übernimmt die neue U 12 ab der kommenden Saison.

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

WDFV-Sportgericht verhandelt Antrag des 1. FC Düren am 5. Juni

Es geht um Zulassung für neue Saison in der Regionalliga West.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.