Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund: Wintersaison endet mit sieben Rennen

Galopp Dortmund: Wintersaison endet mit sieben Rennen

Zwei Handicap-Prüfungen stehen Sonntag in Wambel im Mittelpunkt.

Mit sieben Rennen endet am Sonntag die Wintersaison 2022/2023 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel. Der erste Start erfolgt bereits um 11.20 Uhr. Noch einmal sind dabei vor allem die Sandbahn-Spezialisten gefragt. Aus sportlicher Sicht stehen zwei Handicap-Rennen im Vordergrund, die der Dortmunder Rennverein mit einem Gesamtpreisgeld von jeweils 5.500 Euro ausgestattet hat. Der Eintritt für das Winterfinale ist frei.

In einem Sieglosen-Rennen über 1.700 Meter (sechstes Rennen/Start gegen 13:55 Uhr) läuft die vierjährige Stute Valpolicella des Kölner Trainers Henk Grewe. Sie war im Vorjahr zweimal in sportlich wertvollen Rennen auf höherer Ebene platziert und ist in dem Sechserfeld die klare Favoritin.

Acht Kandidaten treten zuvor im „Aterman, König & Pavenstedt-Rennen“ (viertes Rennen/12.50 Uhr) über 1.950 Meter an. Mit Höchstgewicht versucht der von Mario Hofer in Krefeld vorbereitete Aradous (Foto) seinen dritten Sieg in Folge unter Dach und Fach zu bringen. Das Rennen ist international besetzt. Zwei Gäste reisen aus Tschechien und den Niederlanden an.

Der von Uwe Schwinn in Beckingen trainierte Sweet Author trifft zum Abschluss des Renntags erneut auf seinen Bezwinger aus der Vorwoche, Keep Away (Trainer Bruce Hellier/Mülhiem). Im „Preis der Althoff Event-Gastronomie“ (siebtes Rennen/14.25 Uhr) über 2.500 Meter steht Sweet Author, der zuvor vier Rennen in Folge in Wambel gewonnen hatte, gegenüber Keep Away nun drei Kilogramm günstiger im Rennen.

Foto-Quelle: DRV/Marc Rühl

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln: Jockey Rene Piechulek könnte Fantastic Moon reiten

Derbysieger für „Großen Preis der Badischen Wirtschaft“ genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert