Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Rennen um Derby-Favoritenrolle in der Kölner Union

Galopp: Rennen um Derby-Favoritenrolle in der Kölner Union

In wichtigster Vorprüfung für „Blaues Band“ geht es um 70.000 Euro.


Am kommenden Sonntag, 11. Juni, richten sich die Augen von Galopp-Deutschland auf die wichtigste Derby-Vorprüfung: Das 188. Union-Rennen, dotiert mit 70.000 Euro, auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch. Besonders interessant scheinen hier vier junge Hengste zu sein: Vintage Moon, Straight, Mr Hollywood und Napolitano. Alle haben eine Nennung für das 154. Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg-Horn und werden im Weidenpescher Park somit einen Vorgeschmack auf das bedeutendste hiesige Zuchtrennen liefern.

Vintage Moon und Straight waren bereits Kandidaten des ersten Derby-Trials in Iffezheim bei Baden-Baden – und belegten die Plätze zwei und drei. Hier musste sich der von Marcel Weiß in Mülheim/Ruhr für das Gestüt Auenquelle (Rödinghausen) trainierte Vintage Moon lediglich Fantastic Moon, der nun ohne weiteren Zwischenstopp ins Derby geht, geschlagen geben. Beide stammen von Ausnahmegalopper Sea The Moon ab, der das Derby 2014 hochüberlegen mit elf Längen gewann und sich mit dieser Leistung unvergesslich machte.

Auch Straight, aus der Zucht und im Besitz des Gestüts Karlshof, verkaufte sich bei seinem Saisondebüt in Iffezheim als Drittplatzierter versprechend. Der Start in der Kölner Union sollte weiteren Aufschluss über sein Können bringen. Am Sonntag tritt der von Andreas Wöhler in Gütersloh vorbereitete Straight unter Jockey Jozef Bojko im überschaubaren Neuner-Feld an. Beim mit 650.000 Euro dotierten Deutschen Derby gilt es jedoch gegen bis zu 19 Kontrahenten zu bestehen.

Einer dieser Rivalen ist Mr Hollywood. Der von Henk Grewe in Köln trainierte Hengst ließ seine Besitzer Wanja Sören Oberhof und Sebastian Weiss bisher nur jubeln. Seine Bilanz: Zwei Starts, zwei Siege. Und dies in beeindruckender Manier. Mit einem Erfolg in der Kölner Union am Sonntag würde Mr Hollywood seine Siegesserie fortführen und könnte sich erneut vom Publikum feiern lassen. Schon sein Vater Iquitos eroberte in seiner aktiven Rennzeit, als kleiner Hengst mit enormem Kampfgeist, die Herzen der Zuschauer und wurde zweimal zum „Galopper des Jahres“ und damit zum beliebtesten Pferd gewählt.

Folgt man den Angaben von Trainer Peter Schiergen (Köln), der im letzten Jahr mit Sammarco den Derbysieger stellte, sollte man auch Napolitano (auf dem Foto bei einem überlegenen Sieg in Krefeld) nicht unterschätzen. Für den Hengst aus dem Besitz von Stall Nizza (Jürgen Imm/Freiburg) ist es der erste Auftritt in höherer Klasse. Ihm eilt ein so guter Ruf voraus, dass er auch auf dem Wettmarkt mit großen Chancen gehandelt wird.

Klar ist: Der Sieger des 188. Union-Rennens gilt als einer der Favoriten für das „Blaue Band“ am 2. Juli. Die Boxen zum Deutschen Derby in Hamburg-Horn werden sich um circa 14.15 Uhr öffnen.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Deutscher Galopp

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Berlin: Trainer Andreas Wöhler hat zwei Eisen im Feuer

Lady Ewelina und Quebueno starten im 33. Preis der Deutschen Einheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.