Startseite / Fußball / 3. Liga / Pyrotechnik: Rot-Weiss Essen muss 16.800 Euro Geldstrafe zahlen

Pyrotechnik: Rot-Weiss Essen muss 16.800 Euro Geldstrafe zahlen

Anhänger zündeten in Dortmund mindestens 40 Bengalische Feuer.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten Rot-Weiss Essen nach den pyrotechnischen Vergehen seiner Anhänger zu Beginn der zweiten Halbzeit beim Auswärtsspiel im Signal Iduna Park bei der U 23 von Borussia Dortmund (2:1) am 13. Oktober 2023 mit einer Geldstrafe in Höhe von 16.800 Euro belegt. 5.600 Euro kann RWE davon für gewaltpräventive und sicherheitstechnische Maßnahmen aufwenden.

In der 46. Minute des Revierderbys hatten Essener Zuschauer mindestens 40 Bengalische Feuer gezündet. Die Partie musste daraufhin für ungefähr eine Minute unterbrochen werden. Rot-Weiss Essen hat das Urteil bereits akzeptiert, es ist somit rechtskräftig.

Das könnte Sie interessieren:

Münster: Preußenstadion bekommt schon bald neuen Rasen

Spielfläche im Preußenstadion war zuletzt 2012 verlegt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert