Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / SV Wehen Wiesbaden: Gelsenkirchener Markus Kauczinski muss gehen

SV Wehen Wiesbaden: Gelsenkirchener Markus Kauczinski muss gehen

Cheftrainer nach 3:5-Heimniederlage gegen Greuther Fürth freigestellt.
Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist SV Wehen Wiesbaden hat seinen Cheftrainer Markus Kauczinski (auf dem Foto in der Mitte) nur wenige Stunden nach der 3:5-Heimniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth und dem Sturz auf Relegationsrang 16 mit sofortiger Wirkung freigestellt. Bis auf Weiteres wird das Training von den Co-Trainern Nils Döring und Giuliano Modica geleitet.

„Im Kampf um den Klassenverbleib sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass wir in dieser Konstellation unsere Ziele nicht erreichen werden und dass die Mannschaft für die letzten Partien einen neuen Impuls benötigt“, erklärt SVWW-Geschäftsführer Nico Schäfer (rechts). „Es war keine leichte Entscheidung, uns von unserem Aufstiegstrainer zu trennen. Der Verbleib in der 2. Bundesliga hat für uns aber oberste Priorität. Daher war dieser Weg am Ende unumgänglich.“

Der gebürtige Gelsenkirchener Markus Kauczinski sagt: „Es war für mich eine schöne und erfolgreiche Zeit, die mit dem Zweitliga-Aufstieg gekrönt wurde. Ich möchte mich bei allen bedanken, die diesen Weg mit begleitet und die Mannschaft und mich unterstützt haben. Dem SVWW drücke ich die Daumen für die verbleibenden Partien und hoffe, dass der Klassenverbleib gelingt.“

Foto-Quelle: SV Wehen Wiesbaden

Das könnte Sie interessieren:

„Kapitänsregelung“ wird in allen deutschen Spielklassen eingeführt

Maßnahme war bei UEFA EURO 2024 auf große Zustimmung gestoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert