Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / FSV Gütersloh: Josefine Neß muss aktive Karriere früh beenden

FSV Gütersloh: Josefine Neß muss aktive Karriere früh beenden

Schwerwiegender Knorpelschaden zwingt 21-Jährige zum Aufhören.


Der FSV Gütersloh aus der 2. Frauen-Bundesliga kann nicht länger auf Josefine „Fine“ Neß zurückgreifen. Die 21-jährige ehemalige deutsche Junioren-Nationalspielerin muss aufgrund eines schwerwiegenden Knorpelschadens im Kniegelenk ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen. Der Verein wird „Fine“ im Rahmen des letzten Heimspiels am Sonntag, 19. Mai, ab 11 Uhr gegen den FC Bayern München II offiziell verabschieden.

Josefine Neß hatte sich die Verletzung bereits zum Ende der Saison 2021/2022 zugezogen und wurde daraufhin im August 2022 operiert. Nach intensiver Rehabilitation kehrte sie im September 2023 in das Mannschaftstraining zurück. Jedoch wurden ihre Bemühungen durch anhaltende Schmerzen zunichtegemacht. Ein im April durchgeführtes MRT zeigte, dass sich nach dem operativen Eingriff kein vollständiger Ersatzknorpel gebildet hat und daher eine Fortführung ihrer aktiven Karriere als Fußballerin nicht mehr möglich ist.

„Ich möchte mich im Namen des gesamten FSV Gütersloh bei Fine für ihren Einsatz, ihre Hingabe und ihren unermüdlichen Einsatz für den Verein danken“, sagt FSV-Geschäftsführer Michael Horstkötter. „Sie wird immer ein Teil der FSV-Familie bleiben. Wir wünschen ihr nur das Beste für ihre Zukunft.“

Foto-Quelle: Alexander Neß/FSV Gütersloh 2009

Das könnte Sie interessieren:

FSV Gütersloh: DFB nominiert drei Talente für Länderspiele

Merle Hokamp und Janne Krumme treffen mit U 17 auf die Schweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert