Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nordost / Nach fünf Jahren: FC Energie Cottbus kehrt in 3. Liga zurück

Nach fünf Jahren: FC Energie Cottbus kehrt in 3. Liga zurück

Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz erlebt Aufstieg von der Tribüne.

Riesenjubel beim Traditionsklub FC Energie Cottbus: Nach fünf Jahren Abstinenz machte der ehemalige Bundesligist am Pfingstsonntag die Rückkehr in die 3. Liga perfekt. Mit dem 2:0 (2:0) bei der U 23 von Hertha BSC brachte das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz (Foto) am 34. und letzten Spieltag in der Regionalliga Nordost den Gewinn der Meisterschaft und damit auch den Aufstieg in die dritthöchste deutsche Spielklasse unter Dach und Fach.

Obwohl „Pele“ Wollitz wegen einer Gelbsperre während der Partie nur auf der Tribüne Platz nehmen durfte, ließ seine Mannschaft vor 10.490 Zuschauer*innen im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark von Beginn an nichts anbrennen. Mit der Unterstützung von rund 8.000 mitgereisten Energie-Fans im Rücken sorgten Joshua Putze (16.) und der Ex-Essener Maximilian Pronichev (24.) bereits frühzeitig für einen 2:0-Vorsprung des Spitzenreiters. Dabei blieb es bis zum Abpfiff. Unmittelbar danach stürmten jubelnde Anhänger der Lausitzer auf den Platz.

Schon am Ende der vorherigen Saison hatte sich der FC Energie Cottbus den Meistertitel in der Nordost-Staffel gesichert, war dann aber in den Playoff-Spielen um den Aufstieg am damaligen Bayern-Titelträger SpVgg Unterhaching gescheitert (1:2 und 0:2). In dieser Saison hat der Nordost-Meister das direkte Aufstiegsrecht.

Das könnte Sie interessieren:

DFB-Pokal: Verteilung der Erlöse für neue Saison 2024/2025 festgelegt

Bis zum Endspiel werden 74,2 Millionen Euro ausgeschüttet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert