Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Union Berlin: Horst Heldt und Oliver Ruhnert wieder vereint

1. FC Union Berlin: Horst Heldt und Oliver Ruhnert wieder vereint

Duo hatte schon beim FC Schalke 04 zusammengearbeitet.


Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin stellt nach dem nur knapp geschafften Klassenverbleib die Sportliche Leitung seiner Bundesliga-Mannschaft neu auf. Ab dem 1. Juli übernimmt Horst Heldt (Foto) die Funktion des Geschäftsführers Profifußball Männer. Oliver Ruhnert kehrt nach sechs Jahren als Geschäftsführer auf eigenen Wunsch auf die Position des Chefscouts zurück. Beide hatten einst schon beim FC Schalke 04 zusammengearbeitet.

„Wir werden personell neu aufgestellt in die neue Saison starten. Mit Horst Heldt konnten wir einen erfahrenen Bundesliga-Manager für uns gewinnen, der im Sommer zu uns stoßen wird, aber bereits jetzt in alle Planungen eingebunden ist. Oliver Ruhnert bleibt uns erhalten, wird eng mit Horst Heldt zusammenarbeiten und die Kaderplanung für die neue Spielzeit vorantreiben“, so Union-Präsident Dirk Zingler. „Oliver Ruhnert gilt unser aller Dank für seinen Einsatz in den letzten Jahren. Er hatte mit seiner Arbeit einen großen Anteil an den sportlichen Erfolgen unseres Klubs. Ich bin glücklich, dass wir auch weiterhin auf ihn zählen können und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Horst Heldt und ihm.“

Horst Heldt blickt auf eine lange und erfolgreiche Karriere als Spieler und Manager zurück. Nach 392 Spielen als Fußballprofi für den 1. FC Köln, TSV 1860 München, Eintracht Frankfurt, Sturm Graz (Österreich) und den VfB Stuttgart blieb er dem Fußball in verantwortlicher Funktion bei verschiedenen Vereinen erhalten. Von 2006 bis 2010 fungierte der heute 54-Jährige als Sportdirektor beim VfB Stuttgart, der 2007 Deutscher Meister wurde. Anschließend wechselte er in den Vorstand des FC Schalke 04, bei dem er 2011 den Gewinn des DFB-Pokals und 2012 die Qualifikation für die UEFA Champions League feiern konnte. Es folgten die Stationen Hannover 96 (2017 bis 2019) und 1. FC Köln (2019 bis 2021).

„Union ist seit vielen Jahren eine stabile Größe im deutschen Profifußball – ein ruhiger, gut geführter Verein. Die Entwicklung der letzten Jahre verlief außerordentlich rasant und war extrem beeindruckend. Es ist nicht überraschend, dass dann auch mal eine schwierige Saison zu bewältigen ist. Das gehört zur Etablierung in der Bundesliga dazu und kann sich für die Zukunft noch als sehr wertvoll erweisen. Ich bin stolz, künftig für den 1. FC Union Berlin zu arbeiten und werde meine Erfahrungen hier einbringen, um gemeinsam erfolgreich zu sein“, erklärt Horst Heldt.

Oliver Ruhnert stieß in der Saison 2017/2018 als Chefscout zum 1. FC Union Berlin, seit Sommer 2018 fungierte er als Geschäftsführer Profifußball Männer. Gemeinsam mit dem Team um den langjährigen Cheftrainer Urs Fischer trug er dazu bei, dass Union 2019 in die Bundesliga aufstieg und sich nach dem Klassenverbleib in der Premierensaison in den folgenden Jahren für die UEFA Europa Conference League, die Europa League und die Champions League qualifizierte.

„Ich blicke mit großem Stolz auf die letzten sieben Jahre zurück. Wir haben hier bei Union mit vereinten Kräften ungeahnte Erfolge errungen und stehen jetzt vor der sechsten Bundesligasaison. All das hat sehr viel Kraft gekostet, aber es ist eine Zeit, die ich niemals missen möchte. Ein besonderer Dank geht an das gesamte Team, ohne das diese Erfolge nicht möglich gewesen wären“, so Oliver Ruhnert. „Künftig werde ich mich wieder auf das Scouting konzentrieren und meinen Nachfolger Horst Heldt nach besten Kräften unterstützen.“

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum: Erste Termine der Vorbereitung stehen fest

Trainingslager findet vom 28. Juli bis 4. August in Südtirol statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert