Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Transfer bestätigt: Arminia Bielefeld verpflichtet Lukas Kunze

Transfer bestätigt: Arminia Bielefeld verpflichtet Lukas Kunze

25-jährige Mittelfeldspieler lief zuletzt für VfL Osnabrück auf.


Drittligist Arminia Bielefeld hat Lukas Kunze (Foto) vom künftigen Ligakonkurrenten VfL Osnabrück verpflichtet. Der 25-jährige gebürtige Bielefelder kam in den zurückliegenden drei Spielzeiten zu 104 Einsätzen (2. Bundesliga/3. Liga/Niedersachsenpokal) für die Niedersachsen und erzielte dabei 13 Tore.

„Mit Lukas verstärken wir unseren Kader mit einem ballsicheren, physisch starken zentralen Mittelfeldspieler, der aus dieser Position auch torgefährlich wird“, sagen Bielefelds Sport-Geschäftsführer Michael Mutzel und Cheftrainer Mitch Kniat über den Neuzugang. „In den letzten drei Jahren hat er durch konstante und verlässliche Leistungen überzeugt. Wir sind uns sicher, dass er schnell ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft werden kann.“

Der mit 1,91 Metern groß gewachsene Rechtsfuß wurde in der Jugend erst beim VfL Theesen, dann beim FC Schalke 04 sowie beim SV Rödinghausen ausgebildet. Beim SVR debütierte er 2016 zuerst in der Westfalenliga, später in der Regionalliga West zusammen mit seinem Zwillingsbruder Fabian.

Während sein Bruder in der Saison 2019/2020 zur Arminia und später zu Hannover 96 wechselte, ging es für Lukas 2021/2022 zum VfL Osnabrück in die 3. Liga. Mit den Lila-Weißen gelang ihm als unumstrittener Stammspieler am letzten Spieltag der Saison 2022/23 in der Nachspielzeit (90.+6) der Aufstieg in die 2. Bundesliga.

„Michael Mutzel und Mitch Kniat haben mich in den gemeinsamen Gesprächen schnell vom Weg der Arminia überzeugt“, so Lukas Kunze. „Als gebürtiger Bielefelder freue ich mich sehr, zukünftig die Farben meiner Heimatstadt zu tragen und in der SchücoArena aufzulaufen.“

Foto-Quelle: Arminia Bielefeld

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf: Vorstandsvertrag mit Alexander Jobst vorzeitig verlängert

Beschluss des Aufsichtsrats für drei weitere Jahre fiel einstimmig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert