Startseite / Fußball / Als 64. Verein: Sportfreunde Lotte mischen im DFB-Pokal mit

Als 64. Verein: Sportfreunde Lotte mischen im DFB-Pokal mit

Nach 4:0 gegen TuS Ennepetal Meister der Oberliga Westfalen.
Eine Woche nach dem feststehenden Aufstieg in die Regionalliga West haben die Sportfreunde Lotte einen weiteren Grund zur Freude. Der ehemalige Drittligist verteidigte im Saisonfinale der Oberliga Westfalen durch den 4:0 (1:0)-Heimsieg gegen den TuS Ennepetal auch die Tabellenführung. Als Meister ist das Team von Trainer Fabian Lübbers (Foto) als 64. und letzter Teilnehmer für den DFB-Pokal in der Saison 2024/2025 qualifiziert.

Der routinierte Torjäger Marc Heider (23.) mit seinem 21. Saisontreffer sowie Jeff Mensah (68.), Tolga Özdemir (81.) und der bereits 40 Jahre alte Addy-Waku Menga (89.) ließen die Sportfreunde vor 1.714 Zuschauer*innen über den Titel und den Pokaleinzug jubeln.

Mit Türkspor Dortmund (3:0 bei der Spvgg. Erkenschwick) hatte auch der zweite Regionalliga-Aufsteiger aus der Oberliga Westfalen vor dem abschließenden 34. Spieltag noch Chancen auf die Meisterschaft. Durch den Sieg von Lotte beenden die Dortmunder die Saison jedoch mit zwei Punkten Rückstand als Vizemeister.

In der Saison 2016/2017 erst im Viertelfinale gestoppt

Zuletzt waren die Sportfreunde Lotte in der Saison 2021/2022 (1:4 gegen den Karlsruher SC) im nationalen Pokal-Wettbewerb vertreten. Für Furore hatten die Tecklenburger zuvor in der Spielzeit 2016/2017 gesorgt, als der damalige Drittligist nacheinander die Bundesligisten SV Werder Bremen (2:1) und Bayer 04 Leverkusen (6:5 nach Elfmeterschießen) sowie den damaligen Zweitligisten TSV 1860 München (2:0) bezwang. Erst im Viertelfinale war gegen den späteren Titelträger Borussia Dortmund (0:3) Endstation.

Als einer der größten Landesverbände innerhalb des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verfügt der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) neben dem Verbandspokal über ein zweites Startrecht für den DFB-Pokal: Dieser Teilnehmer wurde seit der Saison 2015/2016 zunächst in einem Qualifikationsspiel zwischen dem Meister der Oberliga Westfalen und der besten westfälischen Mannschaft aus der Regionalliga West ermittelt. Aufgrund der Corona-Pandemie qualifizierte sich 2020/2021 der beste westfälische Regionalligist und 2021/2022 der Meister der Oberliga Westfalen automatisch für den DFB-Pokal. Dieser Modus wurde für die Spielzeiten 2022/2023 (Regionalligist) und 2023/2024 (Oberliga-Meister) beibehalten.

Foto-Quelle: Rolf Grundtke/Sportfreunde Lotte

Das könnte Sie interessieren:

Kult-Trainer Peter Neururer leitet erneut VDV-Proficamp in Duisburg

Vereinslose Profis können sich ab 2. Juli vier Wochen lang fit halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert