Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / FC Viktoria Köln: Schlussmann Ben Voll zieht es zum FC St. Pauli

FC Viktoria Köln: Schlussmann Ben Voll zieht es zum FC St. Pauli

23-jähriger Torhüter absolvierte insgesamt 68 Partien in der 3. Liga.
Bundesliga-Aufsteiger FC St. Pauli verstärkt sich auf der Torhüter-Position mit Ben Voll (Foto) vom Drittligisten FC Viktoria Köln. Darauf verständigten sich Sportchef Andreas Bornemann und die Verantwortlichen des Drittligisten. Zu den Ablösemodalitäten vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Der 23-Jährige verlässt damit seinen Jugendverein, für den er in insgesamt 68 Partien in der 3. Liga sowie in drei Spielen im DFB- und sechs im Mittelrheinpokal zwischen den Pfosten stand. Nachdem Voll ab 2015 drei Jahre im Nachwuchs von Viktoria Köln verbracht hatte, schloss er sich zur Saison 2018/2019 der U 19 von Alemannia Aachen an. Ein Jahr später wechselte zum FC Hansa Rostock, bevor er 2022 nach Köln zurückkehrte.

„Ich bin der Viktoria sehr dankbar für drei erfolgreiche Jahre in der Jugend und vor allem für zwei super lehrreiche Jahre im Profifußball. Dass man in seiner Heimatstadt so richtig im Profifußball ankommen darf, das ist sehr selten und dafür bin ich extrem dankbar“, erklärt Ben Voll. „Der Wechsel zum FC St. Pauli bedeutet nach zwei Spielzeiten in der 3. Liga für mich eine neue Herausforderung und einen Schritt aus meiner Komfortzone. Ich freue mich sehr über das in mich gesetzte Vertrauen sowie auf die Arbeit mit dem Trainerteam und den neuen Mitspielern. Mein Ziel ist es, mich schnell zu integrieren und über gute Trainingsleistungen auf mich aufmerksam zu machen.“

Viktoria Kölns Sportlicher Leiter Stephan Küsters meint: „Wenn ein Spieler wie er, der über Jahre ein super Rückhalt war und sich so einen Schritt erarbeitet hat, mit der Bitte an uns herantritt, diesen Weg einzuschlagen, ist es für uns selbstverständlich, ihm diesen nicht zu verbauen. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Fußballer irgendwann in der höchsten Klasse ankommen möchte – Ben hat das nun geschafft. Deswegen kann ich ihm nur gratulieren und mich für seine Zeit bedanken. Er ist ein toller Mensch, ein super Typ und ein Vorbild auf dem Platz. Deshalb wünsche ich ihm, dass er bei St. Pauli den Durchbruch schafft.“

Nachfolger Dudu vom SV Werder Bremen verpflichtet

Mit der Verpflichtung des 25-jährigen Torhüters Dudu (unteres Foto) haben die Höhenberger bereits für Ersatz gesorgt. Der Deutsch-Brasilianer kommt vom SV Werder Bremen, bei dem er in der abgelaufenen Spielzeit neunmal im Bundesliga-Kader stand. Eduardo Dos Santos Haesler, wie der gebürtige Duisburger mit vollem Namen heißt, stand in der abgelaufenen Spielzeit 15-mal für die U 23 des SV Werder in der Oberliga auf dem Platz und hatte so seinen Anteil am direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga Nord.


In der Saison 2021/2022 war der Keeper zum dänischen Top-Klub FC Nordsjaelland ausgeliehen und konnte dort weitere Erfahrungen sammeln. Der 1,96 Meter große Schlussmann spielte in seiner Jugendzeit für Borussia Mönchengladbach und den MSV Duisburg, konnte sich dort in der Junioren-Bundesliga für die Aufgabe in Bremen empfehlen.

„Ich freue mich riesig, dass der Transfer von Dudu geklappt hat“, so Stephan Küsters. „Er hat in den letzten fünf Jahren bei Werder Bremen auf höchstem Niveau trainiert und bewiesen, dass er auch selbst dieses Niveau hat. Er muss nun spielen und den nächsten Schritt machen. Wir sind ein Verein, der ihm genau diese Spielzeit bieten kann. Er passt menschlich als Typ sowie mit seiner Interpretation des Torwartspiels genau zu uns.“

Foto-Quellen: FC St. Pauli/Besnik Abazaj, FC Viktoria Köln

Das könnte Sie interessieren:

„Kapitänsregelung“ wird in allen deutschen Spielklassen eingeführt

Maßnahme war bei UEFA EURO 2024 auf große Zustimmung gestoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert