Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Köln: Derby-Generalprobe mit Schlenderhaner Any Moon

Galopp Köln: Derby-Generalprobe mit Schlenderhaner Any Moon

Krefelder Markus Klug greift mit drei Kandidaten in der „Union“ an.


Auf der Galopprennbahn in Köln steht am Sonntag (16. Juni) einer der traditionellen Saisonhöhepunkte auf dem Programm. Denn mit dem 189. Sparkasse KölnBonn – Union-Rennen kündigt sich das älteste, seit 1834 gelaufene Zuchtrennen Deutschlands an. Die legendäre „Union“ (72.000 Euro Preisgeld, 2.200 Meter) gilt als die wichtigste Derby-Vorprüfung im Lande und hat das Kölner Publikum schon immer elektrisiert. Einlass im Weidenpescher Park ist ab 11.30 Uhr, der Start des ersten Rennens ist für 14 Uhr geplant.

In den Wettmärkten führt Gestüt Schlenderhans Any Moon (Foto/mit Jockey Andrasch Starke), der sich zuletzt als Zweiter in einem Düsseldorfer Rennen angekündigt hat und den es zu besiegen gilt. Mit Stallgefährte Wonderful Boy (Hugo Boutin), Dritter im Krefelder Dr. Busch Memorial, und Kölle (Eduardo Pedroza), sendet Trainer Markus Klug nicht weniger als drei Protagonisten aus Krefeld zum Höhepunkt des Grand Prix-Renntages in die Domstadt.

Aber auch das Gestüt Ittlingen des Wittener Möbelkaufmanns Manfred Ostermann ist mit Alleno (Trainer Marcel Weiß, Mülheim) unter René Piechulek und Narrativo (Adrie de Vries) doppelt und sehr chancenreich vertreten. Letztgenannter wird am Platz vom sechsmaligen Derbysieg-Trainer Peter Schiergen vorbereitet.

Weidenpesch-Trainer Henk Grewe glaubt außerdem daran, dass Sign of Stars (Thore Hammer-Hansen) und Palladium (Kevin Stott) noch auf den Derby-Zug aufspringen können. Ein nicht uninteressanter Außenseiter ist auch Stingray, der Ritt des Iren Sean Byrne. Er ist der zweite Starter seines Mülheimer Trainers Marcel Weiß, der ihm noch weitere Steigerung zutraut. Sein erstes Rennen auf höchster Ebene gewann zuletzt Gestüt Röttgens Neu-Trainer Maxim Pecheur (Köln-Heumar). Er stellt mit Anspruch unter Martin Seidl einen weiteren interessanten Kandidaten vor.

Iffezheimer Grand Prix wird am Sonntag in Köln nachgeholt

Mit dem „Großen Preis von Wettstar.de“ kommen die Kölner Besucher am Sonntag sogar in den Genuss eines weiteren Grand Prix-Rennens. Weil es im badischen Iffezheim nach heftigen Regenfällen vor zwei Wochen zu einer Absage kam, wird die mit 70.000 Euro dotierte Prüfung über 2.200 Meter nunmehr in der Domstadt gelaufen. Freuen darf sich das Kölner Publikum dabei auf den siebenmaligen Sieger Lordano (Adrie de Vries), der die Favoritenrolle in den Wettmärkten übernimmt. „Wir nehmen Kurs auf Köln“, bestätigt auch sein Trainer Marcel Weiß, der ebenfalls den Jahresdebütanten Petit Marin (Sean Byrne) aufbietet.

Mit Fantastic Moon (René Piechulek) hat sich auch der aktuelle Derbysieger angekündigt. Der Schützling von Trainerin Sarah Steinberg dürfte eine tragende Rolle spielen, für die er aus München anreist. Außerdem stehen auch einige Lokalmatadore im Fokus. Der gute Assistent (Thore Hammer-Hansen) ist eine weitere Option aus dem Kölner Erfolgsquartier von Trainer Henk Grewe in einem offenen Rennen. Peter Schiergen vertraut Napolitano, der in seinem großen Stall ebenfalls immer hoch gehandelt wurde. Trainer Andreas Suborics hat mit Quantanamera (Hugo Boutin) ein Pferd am Start, das allen gefährlich werden kann. Tünnes (Andrasch Starke), zuletzt Dritter im Carl Jaspers Preis, könnte gefördert sein und vertritt die Interessen des Kölner Besitzers Holger Renz. Markus Klug trainiert Tünnes im Krefelder Stadtwald. Und da wäre noch Straight, der Union-Sieger des letzten Jahres. Der Karlshofer aus dem Quartier von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh) wird von Eduardo Pedroza gelenkt und gibt seinen Saisoneinstand in diesem Jahr.

EM-Spiele werden live auf der Rennbahn übertragen

Passend zur Fußball-EM, die am Freitag mit dem Public Viewing bereits Einzug auf die Kölner Rennbahn erhält, gibt es auch am Sonntag ein paar Elemente im Rahmenprogramm, die einen Bezug zum Thema Fußball haben. In einer kleinen EM-Area können die Besucher unter anderem Torwandschießen, Tischkicker und Fußball-Dart spielen. Für die Teilnehmer gibt es EM-Fanartikel als Ehrenpreise. Außerdem werden wieder kostenloses Ponyreiten, Hüpfburg und eine Bastelstation für Kinder angeboten. Das Puppentheater ist mit drei Shows am Renntag im Kinderland im Einsatz.

Die EM-Spiele, die am Sonntag stattfinden, werden ebenfalls auf der Rennbahn übertragen. In der Tribüne 2 kann man ab 15 Uhr das Spiel Polen gegen die Niederlande schauen, ab 18 Uhr im Anschluss an den Renntag überträgt dann der Biergarten die beiden folgenden Spiele (Slowenien gegen Dänemark und Serbien gegen England).

Foto-Quelle: Marc Rühl/Kölner Renn-Verein

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Feiner Erfolg für Trainer-Routinier Hans Blume

Dreijähriger Wallach Zeolakis gewinnt 22.000-Euro-Rennen in Compiegne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert