Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Einigung erzielt: Aufstiegstrainer Fabian Hürzeler verlässt FC St. Pauli

Einigung erzielt: Aufstiegstrainer Fabian Hürzeler verlässt FC St. Pauli

31-jähriger Fußball-Lehrer wechselt zu Brighton & Hove Albion nach England.


Jetzt ist es offiziell: Der bisherige Cheftrainer des Bundesliga-Aufsteigers FC St. Pauli, Fabian Hürzeler (auf dem Foto links), wechselt ab sofort in die englische Premier League zum Brighton & Hove Albion FC. Beide Klubs vereinbarten Stillschweigen über die Ablösemodalitäten. Eine Entscheidung über die zukünftige Besetzung des Trainer-Teams beim FC St. Pauli ist noch nicht gefallen.

Im Dezember 2022 hatte Sportchef Andreas Bornemann (rechts) den damals 29-jährigen Hürzeler zum Cheftrainer befördert, in der abgelaufenen Saison erreichte der FC St. Pauli den Aufstieg und die Meisterschaft der 2. Bundesliga. „Fabian hat sowohl als Co- als auch als Cheftrainer des FC St. Pauli hervorragende Arbeit geleistet“, sagt Bornemann. „Uns war bewusst, dass er damit auch für andere Klubs interessant werden könnte. Wir wären gerne weiter den Weg mit ihm gegangen, respektieren aber den Wunsch, die Chance zu ergreifen, in der Premier League zu arbeiten. Wir wünschen Fabian alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.“

Cheftrainer Fabian Hürzeler erklärt: „Nach vier gemeinsamen Jahren endet meine Reise beim FC St. Pauli. Ich bin dem Verein, den Fans und allen Verantwortlichen sehr dankbar für die gemeinsame Zeit und für das, was wir zusammen erreicht haben. Es war mir eine Freude, diesen besonderen Verein ein Stück auf seinem Weg begleiten zu dürfen. Mit dem Wechsel in die Premier League geht für mich ein Traum in Erfüllung. Aber ich werde St. Pauli und die unvergesslichen Momente, die wir geteilt haben, insbesondere den Aufstieg in die Bundesliga, immer in meinem Herzen tragen.“

Präsident Oke Göttlich betont: „Das Interesse von internationalen Klubs an unseren Spielern und Trainern ist ein Beleg für die gute Arbeit, die in den letzten Jahren durch Andreas Bornemann in der Sportlichen Leitung angestoßen worden ist. Der Abgang von Fabian ist ein Verlust für den Verein, aber auch die Bestätigung unseres Weges, uns durch Transfererlöse sukzessive weiterzuentwickeln. Ich möchte Fabian für die sportlich wunderbaren Jahre danken und wünsche mir, dass wir im kooperativen Austausch bleiben. Als FC St. Pauli sehen wir nun die Chance, neue Lösungen zu finden, um die Herausforderung Bundesliga mit Klarheit und voller Konzentration anzugehen.“

Foto-Quelle: FC St. Pauli

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 trauert um Vereinslegende Willi Koslowski

„Der Schwatte“ war 1958 Teil der letzten Meistermannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert