Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / 2. Frauen-Bundesliga: VfL Bochum steigt ohne Niederlage auf

2. Frauen-Bundesliga: VfL Bochum steigt ohne Niederlage auf

Malinowski-Team erstmals seit der Saison 2014/2015 wieder zweitklassig.
Die beiden verbliebenen freien Plätze in der 2. Frauen-Bundesliga sind vergeben: In der Saison 2024/2025 werden der 1. FC Union Berlin und der VfL Bochum jeweils ihr Comeback in der zweithöchsten deutschen Frauen-Spielklasse geben. Der SV Henstedt-Ulzburg und der 1. FSV Mainz 05 müssen dagegen für den Aufstieg einen weiteren Anlauf unternehmen.

Nachdem der 1. FC Union Berlin als souveräner Meister der Regionalliga Nordost bereits beim 8:0 im ersten Aufeinandertreffen mit dem SV Henstedt-Ulzburg im Rahmen der Aufstiegsspiele zur 2. Frauen-Bundesliga den Grundstein für den Erfolg gelegt hatte, setzte sich das Team von Trainerin Ailien Poese auch auswärts gegen den Titelträger der Regionalliga Nord 2:0 (2:0) durch. Die Berlinerinnen stellten damit erneut ihre gute Form unter Beweis, nachdem sie zuvor schon alle 22 Partien in der Liga gewonnen hatten.

Dina Sophia Orschmann (19./37.), die bereits beim Kantersieg im Hinspiel einen Doppelpack geschnürt hatte, konnte sich erneut zweimal für den 1. FC Union in die Torschützenliste eintragen. Die Berlinerinnen werden in der kommenden Spielzeit erstmals seit 2016/2017 wieder in der 2. Frauen-Bundesliga an den Start gehen. 2018 und 2019 war die Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse jeweils in den Aufstiegsspielen verpasst worden.

Nina Lange glänzt erneut als Doppeltorschützin

Seinen Erfolg aus dem Hinspiel baute auch der West-Meister VfL Bochum im entscheidenden zweiten Duell weiter aus. Nach dem 4:2 im ersten Duell beim Südwest-Staffelsieger 1. FSV Mainz 05 machten die von Kyra Malinowski trainierten Blau-Weißen vor 1500 Zuschauer*innen auf dem heimischen Leichtathletik-Platz am Vonovia Ruhrstadion mit dem 2:1 (0:0) den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt.

Nina Lange (79./85.) – bereits im Hinspiel Doppeltorschützin – steuerte erneut zwei Treffer bei. Der zwischenzeitliche Mainzer Ausgleich ging auf das Konto von Nadine Anstatt (80.). Im ersten Durchgang hatte Jana Löber für die Gäste den Pfosten getroffen.

Die Bochumerinnen blieben ebenfalls während der gesamten Saison in der Meisterschaft ohne Niederlage. In der Regionalliga West stand nach 24 Partien die Bilanz von 22 Siegen und zwei Unentschieden zu Buche. Dabei erzielte der VfL 109 Treffer. Die Defensive wurde nur zwölfmal überwunden.

Der VfL Bochum wird in der Spielzeit 2024/2025 erstmals seit 2014/2015 wieder in der 2. Frauen-Bundesliga vertreten sein. In den beiden zurückliegenden Jahren waren die Bochumerinnen jeweils Vizemeister der West-Staffel geworden.

Foto-Quelle: VfL Bochum

Das könnte Sie interessieren:

Borussia M’gladbach: Testspiel gegen Holstein Kiel

Team von Trainer Seoane trifft in Rottach-Egern auf Liganeuling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert