Startseite / Fußball / 3. Liga / FC Ingolstadt 04: Ex-Duisburger Ilia Gruev wird neuer Co-Trainer

FC Ingolstadt 04: Ex-Duisburger Ilia Gruev wird neuer Co-Trainer

Auch Fabian Reichler unterstützt neue Cheftrainerin Sabrina Wittmann.
Das Trainerteam beim Drittligisten FC Ingolstadt 04 ist komplett: Sabrina Wittmann wird zukünftig an der Seitenlinie von Fabian Reichler, mit dem die 32-jährige Ingolstädterin bereits in der U 19 zusammengearbeitet hatte, und Ilia Gruev (Foto) unterstützt. Außerdem zählen Torwart-Trainer Robert Wulnikowski, Athletiktrainer Luca Schuster, Athletik- und Rehatrainer Christian Liefke sowie Spielanalyst Nico Hurst auch weiterhin zum Stab.

„Ilia Gruev und Fabian Reichler bringen beide ein jeweils unterschiedliches Profil mit und erfüllen dadurch die zwei freien Positionen in unserem Trainerstab perfekt“, meint FCI-Sportdirektor Ivo Grlic. „Ilia kann auf einen ungemein großen Erfahrungsschatz zurückgreifen, hat während seiner Spieler- und Trainerlaufbahn viel erlebt. Außerdem weiß ich durch unsere gemeinsame Zeit in Duisburg, wie er arbeitet. Ilia ist ein absoluter Fachmann. Er passt inhaltlich wie auch menschlich ideal zu unserem Klub. Fabian Reichler hat hier im Verein bereits viele Spuren hinterlassen. Auch aufgrund seines maximalen Engagements und seiner vorgelebten Identifikation hat er einen wichtigen Teil zum erfolgreichen Abschneiden unserer U 19 in der A-Junioren-Bundesliga sowie der ersten Mannschaft im Saisonendspurt beigetragen. Außerdem hat Fabian in seiner Zeit als Trainer bei uns bewiesen, dass er junge Spieler entwickeln kann. Nicht umsonst schafften in den letzten Jahren zahlreiche Talente aus der U 19 den Sprung zu den Profis.“

Nach einigen Stationen in seinem Heimatland Bulgarien sowie in der Türkei kam Gruev wenige Monate nach der Jahrtausendwende zunächst als Spieler nach Deutschland. Im Anschluss an seine aktive Spielerlaufbahn arbeitete er 2007 als Cheftrainer in der U 19 bei Rot-Weiß Erfurt und war anschließend als Assistenzcoach jeweils in der ersten Mannschaft von Chernomorets 1919 Burgas, der bulgarischen Nationalmannschaft, von Hajduk Split, beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern sowie beim MSV Duisburg tätig. Bei den „Zebras“ übernahm der gebürtige Bulgare im November 2015 selbst für drei Jahre das Zepter und stieg 2017 als Meister der 3. Liga in das Unterhaus des deutschen Profifußballs auf. Nach zwei Spielzeiten beim SV Werder Bremen – zunächst als Co-Trainer, anschließend als Betreuer der Leihspieler – schloss sich der 13-fache Nationalspieler im März 2021 dem damaligen Bundesligisten Arminia Bielefeld an, wo er zuletzt ebenfalls assistierte.

Gruev zu seiner neuen Aufgabe: „Ich freue mich sehr, dass ich beim FC Ingolstadt 04 ab sofort meine Erfahrungen im Trainerteam einbringen kann. Mein Dank gilt allen Verantwortlichen im Klub für die guten sowie angenehmen Gespräche und das in mich gesetzte Vertrauen. Ich bin ein absoluter Teamplayer, der darüber hinaus gerne mit jungen Menschen zusammenarbeitet und alles daransetzt, Spieler sowie Mannschaft weiterzuentwickeln und besser zu machen. Daher werde ich hochmotiviert meinen Teil dazu beitragen, damit wir am Ende der Saison weit oben in der Tabelle stehen werden.“

Der Weg von Reichler führte bereits 2015 zu den Oberbayern, bei denen er in den folgenden sechs Jahren sowohl als Chefcoach wie auch als Co-Trainer im Grundlagen- und Aufbaubereich (U 15, U 14, U 12) sowie im Leistungsbereich (U 17) verantwortlich war. Im Sommer 2021 stieß der gebürtige Ingolstädter als Assistenztrainer zu den A-Junioren der „Jungschanzer“. Mit der U 19 durfte der 27-Jährige neben zwei Klassenerhalten in der A-Junioren-Bundesliga in der abgelaufenen Saison einen herausragenden zweiten Tabellenplatz in der höchsten Nachwuchs-Spielklasse feiern. Anschließend assistierte Reichler bereits für vier Pflichtspiele bei den Profis, als Sabrina Wittmann interimsweise den Posten der Cheftrainerin übernommen hatte.

„Zunächst möchte ich mich bei allen Beteiligten für die Möglichkeit bedanken, künftig ein Teil des Schanzer Trainerstabs zu sein. Diesen Schritt bei meinem Heimatverein gehen zu dürfen, stellt für mich etwas ganz Besonderes dar“, so Reichler. „Deshalb werde ich dieser Aufgabe mit Stolz, vollem Elan, aber auch der nötigen Demut entgegentreten. Bereits die knapp vier Wochen mit der Mannschaft im Mai haben mir unglaublich viel Spaß bereitet. Daher freue ich mich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Team sowie dem gesamten Trainerstab und kann es kaum erwarten, endlich loszulegen.“

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Dortmund bindet mit Cole Campbell nächstes Top-Talent

18-Jähriger Offensivspieler unterschreibt Profivertrag bis 30. Juni 2028.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert