Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / SC Verl verliert Kapitän Torge Paetow an SC Preußen Münster

SC Verl verliert Kapitän Torge Paetow an SC Preußen Münster

Chilohem Onuoha wird vom 1. FC Köln ausgeliehen.
Drittligist SC Verl muss sich von seinem Kapitän Torge Paetow (Foto) verabschieden. Den 28-jährigen Innenverteidiger zieht es nach 71 Pflichtspielen für den Sportclub seit Sommer 2022 zum Aufsteiger SC Preußen Münster in die 2. Bundesliga.

„Torge hat uns über seinen Wechselwunsch informiert, den wir nach sorgfältiger und reiflicher Diskussion akzeptiert haben“, so Verls Sportlicher Leiter Sebastian Lange. Natürlich hätten wir ihn gerne weiterhin in unserem Team gehabt. Letztendlich haben wir uns auch aus wirtschaftlichen Gründen dazu entschieden, Torge gehen zu lassen und uns mit Münster auf die Wechselmodalitäten geeinigt. Torge ist nach seinem Wechsel aus der Regionalliga bei uns zum gestandenen Drittliga-Profi gereift und kann nun in der 2. Bundesliga angreifen. Mit seinem Abschied verlieren wir nicht nur unseren Kapitän, sondern auch einen großartigen Menschen. Für seine Zukunft wünschen wir Torge alles Gute.“

Auf Leihbasis wechselt dagegen Chilohem Onuoha zum SC Verl. Der U 19-Nationalspieler wird für ein Jahr vom 1. FC Köln ausgeliehen. Der Kölner Bundesliga-Absteiger wiederum hatte den vielseitigen Offensivspieler erst kurz vor der Leihe aus dem Nachwuchs von RB Leipzig unter Vertrag genommen. Eine sofortige Spielberechtigung für den FC zu bekommen, ist allerdings wegen der noch laufenden Transfersperre bis zum Winter nicht möglich.

Onuoha wurde 2005 in Berlin geboren. Über die Füchse Berlin wechselte er zur U 15 im Nachwuchsleistungszentrum von Hertha BSC. Zuletzt spielte der Deutsch-Nigerianer zwei Jahre in der U 19 für RB Leipzig und sammelte während der abgelaufenen Saison in 14 Spielen acht Scorerpunkte (fünf Tore, drei Vorlagen). Nun folgt mit dem Wechsel nach Köln und der Leihe nach Verl der nächste Schritt seiner jungen Karriere.

Kölns Geschäftsführer Christian Keller meint: „Chilo bringt in Bezug auf sein Talentpotential ein recht komplettes Gesamtpaket aus athletischen und technischen Fähigkeiten mit. Unsere Aufgabe wird es nun sein, ihn bestmöglich an die höheren Herausforderungen im Herrenfußball zu gewöhnen und aus seinem Potential Qualität zu entwickeln. Mit der Leihe nach Verl haben wir dafür einen guten Anfang geschaffen und werden Chilo während der Leihe intensiv begleiten.“

Chilohem Onuoha selbst sagt: „Ich habe mich für den FC entschieden, weil ich in den Gesprächen viel Vertrauen gespürt habe. Außerdem habe ich hier die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln. Ich habe große Lust, eines Tages im RheinEnergieSTADION spielen zu dürfen und werde hart daran arbeiten, um mir dieses Ziel zu erfüllen. Um das zu erreichen, ist es ein guter Schritt, in meinem ersten Jahr im Seniorenfußball in der 3. Liga für den SC Verl zu spielen.“

Neben Chilohem Onuoha hat sich der SC Verl auch die Dienste von Timur Gayret gesichert. Der vielseitige Offensivspieler kam in der letzten Saison im Trikot des Drittliga-Absteigers Hallescher FC in 35 Spielen auf zehn Scorerpunkte (vier Tore, sechs Vorlagen).

„Wir freuen uns sehr, dass wir Timur Gayret für einen Wechsel zum Sportclub gewinnen konnten“, so Verls Sportlicher Leiter Sebastian Lange. „Er ist ein gestandener Drittliga-Spieler und seine Leistungen haben bei einigen Vereine Interesse geweckt. Mit seinen Fähigkeiten in der Offensive wird er unser Team absolut verstärken. Wir sind überzeugt, dass er nicht nur sportlich, sondern auch menschlich hervorragend zu uns passt. Die Entscheidung für Verl zeigt, dass unsere Philosophie und DNA auch ambitionierte Spieler überzeugt.“

Foto-Quelle: SC Verl

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln verliert Dominik Lanius an FC Hansa Rostock

27-jähriger Innenverteidiger bestritt 95 Ligapartien für Südstädter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert