Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / SC Preußen Münster holt Ex-Dortmunder Etienne Amenyido

SC Preußen Münster holt Ex-Dortmunder Etienne Amenyido

Angreifer lief zuletzt für künftigen Bundesligisten FC St. Pauli auf.
Zweitliga-Aufsteiger SC Preußen Münster hat sich einen weiteren Spieler für die Offensive gesichert: Etienne Amenyido (auf dem Foto rechts) schließt sich von Bundesliga-Aufsteiger St. Pauli den Adlerträgern an. Drei Jahre spielte der 26-Jährige zuletzt für den Kiezklub, jetzt zieht es den Angreifer in die westfälische Domstadt.

Der Herforder Amenyido begann beim Bünder SV das Fußballspielen. Sein Talent führte ihn zu Borussia Dortmund, wo er von 2011 bis 2017 die Nachwuchsmannschaften durchlief und überaus erfolgreich war. Mit der U 17 gewann er zweimal die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft, das gleiche Kunststück gelang auch mit der U 19 bei den A-Junioren. Über die U 23 des BVB, VVV-Venlo und den VfL Osnabrück kam der Rechtsfuß schließlich zum FC St. Pauli. Nach Münster bringt Amenyido die Erfahrung aus 90 Zweitliga-Partien und 22 Einsätzen in der 3. Liga mit.

„Etienne bringt enorm viel Qualität mit, ist technisch sehr versiert und torgefährlich. Damit wird er uns in vorderster Linie im Sturm super ergänzen. Er passt charakterlich und fußballerisch sehr gut in unser Profil“, sagt Ole Kittner (links), Münsters Geschäftsführer Sport. „Wir haben ihn jetzt auch im Training sehen können, das war von seiner Seite ein starkes Zeichen, sich zu Preußen zu bekennen. Wir sind total überzeugt von ihm. Im Training konnten wir auch sehen, dass er auch menschlich gut ins Team passt. Das ist uns auch wichtig, weil die Gemeinschaft und die Geschlossenheit ein echter Faustpfand für uns sein muss. Das wird Eti auch verkörpern.“

Etienne Amenyido selbst meint: „Preußen Münster hat in den letzten zwei Jahren etwas Besonderes geschaffen. Ich will jetzt meinen Teil dazu beitragen, dass wir diese Reise fortsetzen und die Begeisterung und Euphorie auch in die 2. Bundesliga mitnehmen. Münster kenne ich, weil meine Heimat nicht weit weg von hier ist. Preußen hat man in den letzten zwei Jahren allein durch ihre Erfolge automatisch verfolgt. Dazu habe auch nur Gutes gehört. Ich will dem Team mit meiner Dynamik und meiner Torgefährlichkeit etwas geben, um in der zweiten Liga zu bestehen.“

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga Nord: Aufsteiger Kickers Emden startet mit Verspätung

Auftaktspiel beim BVB-Gegner 1. FC Phönix Lübeck wird verschoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert